Das Weinfest der Mittelmosel nimmt richtig Fahrt auf

Das Weinfest der Mittelmosel nimmt richtig Fahrt auf

220 Moselblümchen (Frauen in Tracht) machten die Weinfesteröffnung in Bernkastel-Kues zu einer Besonderheit. Seit Freitagnachmittag sind auch Rummelplatz und Kunsthandwerkermarkt geöffnet.

Bernkastel-Kues. Grüne Röcke in unterschiedlicher Länge, weiße Schürzen und Blusen, rote bemalte oder bestickte Tücher und eine schwarze Weste, das ist die traditionelle Ausstattung der Moselblümchen. Rund 220 Frauen und Mädchen in der Tracht der Winzerinnen sind zur Eröffnung des Weinfests der Mittelmosel gekommen.
Stefanie Philipps und Manuela Buß aus Wehlen sind zum ersten Mal beim Treffen der Moselblümchen in Bernkastel dabei. Sie hatten sich das schon öfter vorgenommen. Die Tracht hat Stefanie Philipps zum Teil selbst genäht. "Die Schürze ist alt und das Blüschen geerbt", sagt sie. Neu dagegen sind der grüne Rock und die Weste. Auch das Tuch hat sie selbst bemalt. Die beiden Schwestern freuen sich, dass die Trachten wiederbelebt werden. "Früher war das nie so cool", berichten sie von ihren Erfahrungen. Auch Martina Brösch und Dagmar Schäfer aus Graach sind erstmals beim Treffen der Moselblümchen dabei. Schäfer berichtet, dass ihre Tracht 20 Jahre lang im Schrank hing. Erst ihre Tochter habe sie überredet, sie wieder anzuziehen.
Erinnerungen an frühere Zeiten kommen beim Treffen der Moselblümchen auch bei Gabi Hoffman aus Kues auf. Sie trägt selbst keine Tracht, hat aber ihre Enkelin, die neunjährige Julia mitgebracht, die das Moselblümchen angezogen hat. Hoffmann erinnert sich gerne, wie sie früher mit dem Kirchenchor als Moselblümchen nach Siegburg gefahren ist und dort gesungen hat. Sie freut sich, dass heute ihre Enkelin dabei ist.
Viel Freude an den Trachten haben auch Bill Mountcastle, Veronica Judgin und Olive Wilson aus England. "Beautiful dresses (schöne Kleider)", sagt Veronica Judgin. Während Mountcastle schon als englischer Soldat nach Bernkastel-Kues gekommen ist und immer wieder beim Weinfest dabei ist, ist es für seine Begleiterinnen noch neu. Aber alle drei genießen das Ambiente beim Weinfest der Mittelmosel. Das professionelle Foto-Shooting hat übrigens Konni Engelhardt aus Wintrich gewonnen.
Am Eröffnungstag herrschte nach Angaben von Weinfestorganisatorin Barbara Jakobs bereits viel Betrieb - auch bei den Konzerten auf dem Karlsbader Platz und dem Marktplatz. "Es hat alles gepasst", sagt Jakobs.
Am Freitag öffneten auch der Rummelplatz und der Kunsthandwerkermarkt (beide am Kueser Moselufer). Attraktion auf dem Rummelplatz und erstmals vor Ort: der Avenger. Gedreht, geschüttelt und gerührt: Die Gondeln drehen sich in alle Richtungen - auch kopfüber. noj/cb