1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Das Wittlicher Projekt "Kaufen mit Herz" zieht in die Burgstraße

Ein neues Domizil für ein sinnvolles Projekt : „Kaufen mit Herz“ zieht ins Herz von Wittlich

Das kleine Wittlicher Sozialkaufhaus „Kaufen mit Herz“ zieht um. Vom 7. Dezember an finden Kunden und Freunde das ungewöhnliche Ladengeschäft, betrieben vom Deutschen Kinderschutzbund, an einem neuen Platz.

Welcher Ort wäre für einen Laden, der das Herz im Namen trägt, besser geeignet als das Herz der Stadt, diese Frage ist auf der Internet-Seite von „Kaufen mit Herz“ (www.kaufenmitherz-wittlich.de) zu lesen. Eigentlich ist es ja nur eine rhetorische Frage. Denn natürlich gibt es für das Projekt des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) keinen schöneren Platz als mitten im Zentrum.

Wo das neue Domizil ist, ist inzwischen ein offenes Geheimnis: am Marktplatz 9, wo zuvor ein Brautmodengeschäft untergebracht war.

Seit sechs Jahren können Menschen bei „Kaufen mit Herz“ preiswerte Second-Hand-Artikel vom Wintermantel bis hin zum Weihnachtsschmuck erstehen, zunächst in der Wittlicher Burgstraße 16. Später zog man in die Burgstraße 49 in der Oberstadt. Und nun schon wieder ein Umzug?

Man habe das aus freien Stücken so entschieden, sagt Sigrid Hübner-Bußmer, neue erste Vorsitzende des Wittlicher DKSB. Wichtig waren in diesem Zusammenhang zwei Dinge.Erstens die Lage: Das neue Ladengeschäft befindet sich mitten im Herz von Wittlich. Zweitens die Barrierefreiheit. Am Eingang der bisherigen Immobilie, den Ex-Räumen der Deutschen Bank in Wittlich, gab es einige Stufen.

Die seien zwar vom Publikum in der Regel zu bewältigen, aber eine Hürde seien sie eben dennoch, egal ob für Senioren mit Gehhilfen oder Mütter mit Kinderwagen, sagt Sigrid Hübner-Bußmer weiter. Von „Kaufen mit Herz“ profitieren viele. Wer dort Kleidungsstücke oder Porzellan spendet, schafft Platz im Kleiderschrank und muss nichts wegwerfen.

Wer zu kleinen Preisen Schnäppchen kauft, macht sich selbst eine Freude und hilft anderen. Denn mit den Einnahmen werden Projekte von „Kaufen mit Herz“ und dem Kinderschutzbund finanziert.

Man kann bei „Kaufen mit Herz“ Second-Hand-Waren kaufen, ein Second-Hand-Laden ist es aber nicht wirklich. Vielmehr ist das Ladengeschäft zu einem Treffpunkt entwickelt geworden, der viele Bevölkerungsgruppen verbindet. Es kommen immer mehr jüngere Menschen. Auch in Corona-Zeiten sei man mit dem Zulauf zufrieden.

Gesprächsangebote würden gut in Anspruch genommen. Die 45 ehrenamtlichen Mitarbeiter sind sich bewusst darüber, dass sie manchmal „am Tag die einzigen sind, die sich Zeit nehmen, mit Menschen zu sprechen“ (Hübner-Bußmer).

Was die Verantwortlichen besonders freut: Die Spenden würden trotz Corona fast „ungebrochen fließen“. Weitere Infos: „Kaufen mit Herz“ öffnet im neuen Domizil am Marktplatz 9 am Montag, 7. Dezember, um 10 Uhr. Aktuelle Infos unter www.kaufenmitherz-wittlich.de