Dauner Fototage: Bilder von entlegenen Orten

Daun · Die über die Vulkaneifel hinaus bekannten Dauner Fototage gehen in ihre sechste Auflage. Vom 12. bis 15. März zeigen Reisefotografen und Bildjournalisten ihre Eindrücke aus der Welt.

Vier Multivisions-Shows, eine Ausstellung und ein Fotowettbewerb für Kinder und Jugendliche stehen auf dem Programm. "Die Dauner Fototage sind in der Fotografenszene mittlerweile ein fester Begriff", erklärt Hans Nieder, Initiator der Fototage. Sozialethik, sowie Natur- und Umweltschutz seien die Themen der Veranstaltungen.
Eröffnet werden die Fototage am 12. März mit einer Ausstellung von Frank Schultze. Der gebürtige Dauner arbeitet als Bildjournalist für Magazine und zeigt Aufnahmen aus sozialen Brennpunkten und internationalen Krisengebieten.
Das Fotografenpaar Olaf Krüger und Kerstin Langenberger zeigt am 13. März Eindrücke von der Region rund um den Polarkreis. Mit Bildern aus nordeuropäischen Landstrichen werben die Naturfotografen für einen respektvollen Umgang mit der Natur. In die Tiefen der Ozeane führt der Meeresbiologe und Unterwasserfotograf Uli Kunz am 14. März mit seiner Multivisions-Show Tiefenrausch. Am Sonntag, 15. März, stehen zwei Vorträge auf dem Programm. Andreas Pröve hat den Fluss Mekong von der Mündung in Vietnam bis zur Quelle in Tibet bereist. Das Besondere ist, dass Pröve querschnittsgelähmt ist und die strapaziöse Tour über rund 5000 Kilometer im Rollstuhl bewältigt hat. aix
Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen auf der Internetseite unter <%LINK auto="true" href="http://www.dauner-fototage.de" class="more" text="www.dauner-fototage.de"%>.