Trier/Zell Delegierte treffen sich auf der Marienburg

Trier/Zell · (red) Zu ihrer Diözesanversammlung haben sich rund 70 Delegierte des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) auf der Marienburg bei Zell getroffen. Die Vertreter der Jugendverbände im Bistum beschlossen unter anderem die Bundesregierung dazu aufzufordern, bei allen politischen Entscheidungsfindungen die Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu berücksichtigen.

 Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen mehr Gewicht geben  Diözesanversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend tagt   Trier/Zell – Zu ihrer Diözesanversammlung haben sich rund 70 Delegierte des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) vom 8. bis 10. Juni auf der Marienburg bei Zell getroffen. Die Vertreterinnen und Vertreter der Jugendverbände im Bistum beschlossen unter anderem, die Bundesregierung dazu aufzufordern, bei allen politischen Entscheidungsfindungen die Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu berücksichtigen.   Der BDKJ Trier sehe teilweise gute Ansätze im Koalitionsvertrag, wie etwa die klare Aussage zur Bekämpfung von Kinderarmut. „Aus unserer Sicht fehlt hier allerdings eine konsequente Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in allen Politikbereichen unabhängig von Nationalität, Herkunft und Religionszugehörigkeit. Außerdem findet Jugendarmut keinerlei Berücksichtigung“, erklärte die BDKJ-Diözesanvorsitzende Susanne Kiefer.  Die Delegierten beschlossen einstimmig ein Positionspapier, in dem sie klar Stellung zum Umgang der Kirche mit den Themen Liebe, Sexualität und Partnerschaft beziehen. „Aus unseren christlichen Überzeugungen heraus fordern wir, dass homosexuell und heterosexuell liebende Menschen und ihre Partner und Partnerinnen anerkannt und gleichgeschlechtliche Beziehungen als gleichwertige Liebesbeziehungen akzeptiert werden“, sagte der BDKJ-Diözesanvorsitzende Rainer Schulze. Knapp ein Jahr vor der bundesweit stattfindenden 72-Stunden-Aktion stimmten sich die Anwesenden in kreativer Art und Weise auf die Sozialaktion ein, bei der binnen 72 Stunden ein soziales Projekt umgesetzt wird. An der letzten 72-Stunden-Aktion 2013 unter dem Titel „Uns schickt der Himmel“ beteiligten sich bundesweit rund 115.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.   Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der Dachverband von 13 katholischen Jugendverbänden und -organisationen im Bistum Trier. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kirche, Politik und Gesellschaft. Die Diözesanversammlung des BDKJ ist das höchste beschlussfassende Gremium der katholischen Jugendverbandsarbeit im Bistum Trier.

Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen mehr Gewicht geben Diözesanversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend tagt Trier/Zell – Zu ihrer Diözesanversammlung haben sich rund 70 Delegierte des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) vom 8. bis 10. Juni auf der Marienburg bei Zell getroffen. Die Vertreterinnen und Vertreter der Jugendverbände im Bistum beschlossen unter anderem, die Bundesregierung dazu aufzufordern, bei allen politischen Entscheidungsfindungen die Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu berücksichtigen. Der BDKJ Trier sehe teilweise gute Ansätze im Koalitionsvertrag, wie etwa die klare Aussage zur Bekämpfung von Kinderarmut. „Aus unserer Sicht fehlt hier allerdings eine konsequente Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in allen Politikbereichen unabhängig von Nationalität, Herkunft und Religionszugehörigkeit. Außerdem findet Jugendarmut keinerlei Berücksichtigung“, erklärte die BDKJ-Diözesanvorsitzende Susanne Kiefer. Die Delegierten beschlossen einstimmig ein Positionspapier, in dem sie klar Stellung zum Umgang der Kirche mit den Themen Liebe, Sexualität und Partnerschaft beziehen. „Aus unseren christlichen Überzeugungen heraus fordern wir, dass homosexuell und heterosexuell liebende Menschen und ihre Partner und Partnerinnen anerkannt und gleichgeschlechtliche Beziehungen als gleichwertige Liebesbeziehungen akzeptiert werden“, sagte der BDKJ-Diözesanvorsitzende Rainer Schulze. Knapp ein Jahr vor der bundesweit stattfindenden 72-Stunden-Aktion stimmten sich die Anwesenden in kreativer Art und Weise auf die Sozialaktion ein, bei der binnen 72 Stunden ein soziales Projekt umgesetzt wird. An der letzten 72-Stunden-Aktion 2013 unter dem Titel „Uns schickt der Himmel“ beteiligten sich bundesweit rund 115.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der Dachverband von 13 katholischen Jugendverbänden und -organisationen im Bistum Trier. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kirche, Politik und Gesellschaft. Die Diözesanversammlung des BDKJ ist das höchste beschlussfassende Gremium der katholischen Jugendverbandsarbeit im Bistum Trier.

Foto: TV/privat

 Die Delegierten beschlossen einstimmig ein Positionspapier, in dem sie klar Stellung zum Umgang der Kirche mit den Themen Liebe, Sexualität und Partnerschaft beziehen. „Aus unseren christlichen Überzeugungen heraus fordern wir, dass homosexuell und heterosexuell liebende Menschen und ihre Partner anerkannt und gleichgeschlechtliche Beziehungen als gleichwertige Liebesbeziehungen akzeptiert werden“, sagte der BDKJ-Diözesanvorsitzende Rainer Schulze. Knapp ein Jahr vor der bundesweit stattfindenden 72-Stunden-Aktion stimmten sich die Anwesenden in kreativer Art und Weise auf die Sozialaktion ein, bei der binnen 72 Stunden ein soziales Projekt umgesetzt wird. An der zurückliegenden 72-Stunden-Aktion 2013 unter dem Titel „Uns schickt der Himmel“ beteiligten sich bundesweit rund 115 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.  Foto: BDKJ