Kolumne Liss : Dem Himmel so nahe

Ich will ja nichts sagen, aber da haben sich die Starkenburger ganz schön was vorgeholt. Einen Skywalk, auf deutsch ein Himmelsgang, so wie am Grand Canyon und in den Alpen wollen sie bauen.

Das ist so eine Art Brücke, die nur auf einer Seite fest ist und die nach ein paar Metern in der Luft aufhört. Ob man da wirklich weiter schauen kann als bisher, oder ob es mein Hermann dann tatsächlich schafft, von dort aus bis in die Mosel zu spucken? Davon spinnt der Kindskopf, seit er das gelesen hat.

Der Starkenburger Skywalk wird dann der zweite im Kreis. Denn einen gibt es ja schon, eingebaut in die Windklangskulptur auf dem Erbeskopf. Von dort sieht man den ganzen Landkreis. Außer die Mosel. Ab und zu ahnt man, wo die ist, wenn sich der Nebel über dem Fluss bis hoch in die Lüfte erhebt. Eines haben wir Hunsrücker den Starkenburgern voraus: Mit der Windklang­skupltur bieten wir auf jeden Fall den höchsten Skywalk im Land. Daran wird sich auch die nächsten tausend Jahre nichts ändern. Und damit sind wir Hunsrücker dem Himmel immer ganz ganz nahe…,

meint eure Liss.