Den Anschluss nicht verpassen

In Plein ist momentan die Hälfte der Telefonanschlüsse DSL-fähig. Die Haushalte, die über DSL verfügen, haben eine sehr geringe Übertragungsrate. Der Gemeinderat will sich nun informieren, wie die Situation verbessert werden kann.

Plein. (chb) Eine Richtfunkstrecke soll den Bürgern Pleins einen schnelleren Zugang ins Internet gewähren. Derzeit sind von 238 Telefonanschlüssen 125 DSL-fähig. Die Übertragungsraten liegen bei 384 kBits. 113 Anschlüsse sind momentan nicht DSL-fähig, könnten aber von der Telekom ohne zusätzlichen Glasfaserausbau aufgerüstet werden.

Ortsbürgermeister Johannes Gerhards sagt: "Es sieht nicht danach aus, als ob von Seiten der Telekom ein Anschluss kommt, deshalb müssen wir uns informieren, wie wir weiter vorgehen, damit sich die DSL-Versorgung deutlich verbessert."

Der Gemeinderat ist der gleichen Meinung und hat hierzu einen Grundsatzbeschluss gefasst, in dem steht, dass die Gemeinde sich über Richtfunktechnik informieren solle.

Der Rat beauftragte die Verwaltung, die Fördermöglichkeiten abzuklären. Zudem sollen die Bürger eingeladen werden, damit sie sich persönlich über die Eckdaten des Richtfunks informieren können.

In den Haushalt hat die Gemeinde bereits Mittel für eine eventuelle Realisierung eingestellt.

Mehr von Volksfreund