1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Den ersten Mosel-Federweißen gibt es auf der Festmeile

Den ersten Mosel-Federweißen gibt es auf der Festmeile

Weil Solaris schon im August gelesen werden kann, hat sich Winzer Günter Meierer aus Osann-Monzel mit dieser Rebsorte auf den gärenden Most sprich Federweißen spezialisiert. Mit neun Winzerkollegen bietet er ihn nun auch am Weinfest der Mittelmosel an.

Bernkastel-Kues/Osann-Monzel. Süß ist er, prickelnd und süffig. Dabei sieht er trüb aus, und manchmal kann er auch sehr explosiv sein - der Federweißer (siehe Extra). Im Herbst gibt er das Startsignal zur Ernte.
In der Pfalz wurden Anfang dieser Woche schon die ersten Trauben für Federweißen geerntet. An der Mosel legte man drei Tage später los. In Osann-Monzel haben es sich zehn Winzer, Winzermeister und Weinbautechniker nicht nehmen lassen, die Trauben für den ersten Mosel-Federweißen selbst zu ernten. Dazu braucht es eine Rebsorte, die schon im August reif ist. Günter Meierer hat hierfür extra die Sorte Solaris angebaut. Betriebsleiter Markus Bastgen: "Die Rebsorte hat den Vorteil, dass sie pilzresistent und sehr früh reif ist. Beispielsweise haben wir am 11. August 2007 die Solaris-Trauben schon mit 90 Grad Oechsle geerntet."
Beim Weinfest der Mittelmosel haben Besucher deshalb nun die erste Gelegenheit, den Federweißen 2013 zu probieren. Am Stand der Ortsgemeinde Osann-Monzel stehen die Winzer selbst hinter der Theke und verkaufen ihn. Traubenfachmann Michael Ballmann erzählt: "Seit fünf Jahren bieten wir Federweißen an, und es kommen immer wieder Leute gezielt zu uns, um ihn zu trinken." Die Besucher von der Mosel wissen natürlich, was Federweißer ist, "aber viele Gäste aus dem Ausland, besonders die Amerikaner sind neugierig.
Ihnen erklären wir das dann, und sie sind oft ganz begeistert, dass der Federweißer schon von der aktuellen Ernte ist", sagt der Winzer weiter. Gerd Fritzen ergänzt: "Gerade diese Spezialität wird bei uns am Stand viel nachgefragt." Für die Winzer aus dem Ort ist das Weinfest der Mittelmosel auch aus einem weiteren Grund wichtig.
Dirk Marmann, Weinbautechniker, erklärt: "Für Osann-Monzel, in dem es 56 Vollerwerbsweinbaubetriebe gibt, ist es die einzige Möglichkeit, sich mit zehn Winzern gemeinsam als Weindorf zu präsentieren und so den Gästen die Bandbreite der Weine unseres Ortes zu zeigen." Neben dem gerade frisch abgefüllten und angegorenen Most gibt es am Stand zusätzlich 23 Osann-Monzeler Weine.Extra

Federweißer ist süßer Traubenmost, der angegoren ist. Der Alkoholgehalt liegt zwischen zwei und vier Prozent. Während des Gärens nimmt der Alkoholgehalt zu. Die Hefen im Most wandeln den Zucker aus den Trauben immer weiter in Alkohol um, und die Süße nimmt ab. Federweißer darf auch nicht verkorkt werden, sondern wird luftdurchlässig verschlossen, damit die Kohlensäure, die beim Gären entsteht, entweicht. Zum Federweißer passen sehr gut Zwiebelkuchen oder Esskastanien. In manchen Regionen heißt Federweißer auch "Sauser", "Rauscher" oder "Bitzler" wegen seines prickelnden Geschmacks. chb