1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Den Winter vertreiben: Mit einem Osterfeuer die Sonne begrüßen

Den Winter vertreiben: Mit einem Osterfeuer die Sonne begrüßen

Am Ostersamstag wird in Ürzig erstmals ein Osterfeuer angezündet. Zum einen wird damit der Winter verabschiedet und im Frühjahr die Sonne begrüßt, zum anderen können die Ürziger zusammen feiern.

Ürzig. (mü) Ein Osterfeuer zu entfachen ist ein alter Brauch, der häufig in Norddeutschland oder in Bayern gelebt wird.

Am Ostersamstag wird nun auch in Ürzig ein Osterfeuer entfacht. Organisiert haben dies rund 25 Aktive, die sich in der "IG Ürzig" zusammengeschlossen haben.

Um 15 Uhr geht es im Sportzentrum auf der Ürziger Höhe mit Kinderbelustigung, Kaffee und Kuchen los. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Gegen 18.30 Uhr ist ein Fackelzug mit anschließender Zündung des Osterfeuers geplant.

Einem alten Brauch folgend versucht man, im Frühjahr mit einem Osterfeuer die Sonne zu begrüßen. Man sagt dem Lichterschein des Osterfeuers nach, dass er dem Land Glück und Gedeihen bringt. Im übertragenen Sinn ist der Glaube das Osterlicht und Ausgangspunkt unseres Lebens. Die Sonne als Sieger über den Winter kann als das Erscheinen von Jesu gedeutet werden.

"Wir haben reichlich Baumschnitt und Stämme zusammengetragen" erzählt Mitorganisator Heinz Reck, "das Osterfeuer wird in der Größe eines Martinfeuers sein".