Denkmal in neuem Glanz

Das Kriegerdenkmal erstrahlt in neuem Glanz, weil Gemeinde und der Verein "Heimatfreunde" nicht nur den brüchigen Sandstein erneuert haben, sondern auch die goldene Schrift. 12 000 Euro hat die Sanierung gekostet.

Ürzig. (khg) Zum Gedenken an die Toten und Vermissten der beiden Weltkriege hat die Gemeinde Ürzig nach dem Ersten Weltkrieg ein Kriegerehrenmal unweit der Bundesstraße errichtet. Im Laufe der Jahre bedurfte es einer Renovierung und Erneuerung des Denkmals, hier besonders durch die Schäden am Sandstein.

In Form einer umfangreichen Sanierung wurde das Kriegerehrenmal jetzt aufwendig saniert. Gemeinde und die Mitglieder des Vereins "Heimatfreunde" nahmen die Arbeiten am Betonsockel und am brüchigem Sandstein vor. Im Rahmen der Sanierung wurde auch die Schrift am Denkmal erneuert. Die Kosten der Sanierungsarbeiten belaufen sich nach Aussage von Ortsbürgermeister Arno Simon, der wie auch die Mitglieder des Vereins "Heimatfreunde" ehrenamtliche Arbeit leistete, auf circa 12 000 Euro. Die Sanierung wurde auch von der Sparkasse Mittelmosel mit 1 000 Euro gefördert.