1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Der 100. Lebensturm der Regionalinitiative Mosel wird in Koblenz errichtet

Umwelt und Natur : Der 100. Lebensturm wird tüchtig gefeiert

(red/vk) Lebensräume für Insekten, Vögel oder Kleinsäuger sein und die Artenvielfalt an der Mosel fördern: das alles bieten sogenannte Lebenstürme. Käfer, Schmetterlinge, Spinnen, Reptilien oder Insekten, um nur einige zu nennen, finden in ihnen einen zusätzlichen Lebensraum.

Die Anregung dazu kam von Winzer Karl-Josef Thul aus Thörnich, der sich in den Gremien des Weinbauverbandes und der Landjugend engagiert.

Die Regionalinitiative „Faszination Mosel“ hatte gemeinsam mit dem Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V. und dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel im Rahmen ihres Jahresthemas „Artenvielfalt“ im vergangenen Jahr einen Aufruf gestartet. Er ging an Einheimische, Winzer, Vereine, Institutionen, Schulen und Kitas, im gesamten Weinanbaugebiet Mosel. Das ehrzeigzige Ziel:  Insgesamt 100 riesige, dreidimensionale Insektenhotels zu errichten. Die Resonanz auf diese Initiative und den Aufruf war überwältigend.

Tatsächlich sind es mehr Lebenstürme geworden.  lnsgesamt liegen sogar 109 Anmeldungen vor, berichtet die Regionalinitiative Mosel. Einige der Lebenstürme sind bereits errichtet; andere sind noch im Aufbau oder in Planung.

Daher soll der 100. Lebensturm so richtig gefeiert werden. Am Heyerberg (Nähe Grillhütte) in Koblenz-Güls haben die Heimatfreunde Güls e.V. und die Gülser Blütenfestwinzer in Koblenz-Güls den Jubilumsturm errichtet. Dort findet auch das Fest statt.