1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Der aus Wittlich stammende Jonathan Zelter hat sein neues Album von Mannheim nach New York in der Mosellandhalle in Bernkastel-Kues vorgestellt und 350 Besucher mit seinem Auftritt begeistert.

Konzert : Heimspiel mit Emotionen

Der aus Wittlich stammende Jonathan Zelter begeistert 350 Besucher mit seinem Auftritt in Bernkastel-Kues und stellt sein neues Album vor.

Lauter Jubel schon zu Beginn eines Konzerts:

Wohl selten hat ein Musiker in der mit 350 Besuchern voll besetzten Mosellandhalle so für Emotionen gesorgt wie Jonathan Zelter.

Der aus Wittlich stammende Musiker hat mit seiner vierköpfigen Band in Bernkastel-Kues Station gemacht. Von „Mannheim über Bernkastel-Kues nach New York“ beschreibt Zelter den Aufenthalt in der Mosellandhalle in Anlehnung an den Titel seines neuen Albums.  Und gewinnt mit seiner charmanten und gleichzeitig anrührenden Begrüßung „Ein besonderer Abend für uns, denn ich bin hier zu Hause“ die Herzen seiner Fans im Flug. Diese freuen sich sichtlich, den jungen Musiker zu erleben, der sich während des Konzerts abwechslungsreich zeigt.

Gitarre, Akkordeon, am Klavier oder rein als Sänger am Mikrofon, alleine oder mit der siebzehnjährigen Natasha Sass aus Kuala Lumpur als Überraschungsgast im Duett: Jonathan Zelter zeigt viele Facetten seines Könnens.

Seine Stärke sind die persönlichen Verse in seinen Texten, die er äußerst emotional transportiert. Egal, ob bei „Immer zu Euch zurück“, das Zelter seinen Eltern gewidmet hat, „Purzelbaum“ mit einer Liebesgeschichte oder bei dem Titel „Ihr Geburtstag“, der den Menschen zeigen soll, dass es nie zu spät sei, egal für was, die Zuschauer gehen mit, klatschen mit, schwenken bei den Balladen ihre Arme.

Geradezu enthusiastisch jubeln die Besucher, als Zelter am Klavier die ersten Klänge von „Ein Teil von meinem Herzen“ anstimmt. „Davon habe ich immer geträumt, dass man einen Song von mir an zwei Akkorden erkennt“, schmunzelt Zelter.

Dabei zeigt sich das Publikum äußerst textsicher, als er während des darauf folgenden und lang anhaltenden Applaus den „kleinen Hit“ nochmal beginnt und die Besucher jede Zeile mitsingen. Lieder aus seinem ersten Album fasst er in einem Medley zusammen. Und wie treu die Fans sind, zeigt sich in den Zugaben, als aus dem Publikum laut der Ruf „Augen“ kommt, ein Titel, den der heute 24-Jährige vor zehn Jahren geschrieben hat und der dann auch den Abschluss des Konzerts bildet.

„Er kommt als Mensch gut rüber“, sagt der Longkamper Peter Brucker. „Manchmal ist er etwas melancholisch, aber die Musik ist eingängig und die Texte sind gut“, sagt Max Bartz aus Traben-Trarbach, der bereits im Vorjahr das Konzert von Jonathan Zelter in der Mosellandhalle besucht hat.

Christiane Lehnert aus Brauneberg hat bereits mehrere Konzerte von Zelter besucht. Der Ex-Wittlicher schreibe Lieder aus dem Leben heraus und berühre viele Menschen, sagt sie. „Es ist immer wieder ein schöner Abend.“

 Jonathan Zelter tritt in der Region erneut auf am 24. Oktober in Bitburg im Haus Beda.