1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Der Fußball-Teppich in Zeltingen-Rachtig ist verlegt

Der Fußball-Teppich in Zeltingen-Rachtig ist verlegt

Am Wochenende kann erstmals auf dem neuen Kunstrasenplatz der Zeltingen-Rachtiger Sportanlage gespielt werden. Der Weg zum neuen Platz war lang.

Zeltingen-Rachtig Werner Kalle fährt mit der Handfläche über die Fasern des neuen Kunstrasenplatzes in Zeltingen-Rachtig und freut sich: "Wie ein Teppich, da macht das Fußballspielen richtig Spaß." Werner Kalle ist der erste Vorsitzende des SV Zeltingen-Rachtig, eines sehr aktiven Vereins mit 450 Mitgliedern, der neben Fußball auch Tischtennis und Turnen anbietet.
"Vor zehn Jahren haben wir den ersten Förderantrag zum Bau des Kunstrasenplatzes gestellt", sagt Kalle, "es war ein langer Weg. Jetzt sind wir alle froh und stolz, es geschafft zu haben." Am Dienstag Morgen hatte eine holländische Firma 27 Rollen Kunstrasen à vier Meter breit und 62 Meter lang auf dem Platz, der sich unmittelbar an der B 53 zwischen Brücke und Kloster Machern befindet, verlegt. Jetzt müssen noch Feinarbeiten erledigt werden, die in drei Tagen fetig sein müssen. An diesem Samstag, 17. Juni, wird erstmals auf dem neuen Platz gespielt. Ab 15 Uhr kicken dort die erste und zweite Mannschaft des SV Zeltingen-Rachtig sowie die Altherrenmannschaft. Am Samstag, 24. Juni, folgt ein großes Altherren-Turnier mit 16 Mannschaften. Die offizielle Einweihung des Kunstrasenplatzes erfolgt später.
Der SV hatte sich für den Bau eines Kunstrasenplatzes entschieden, weil der vorherige Naturrasen stets arg ramponiert wurde, wenn ein Moselhochwasser den Platz überflutete. Der Kunstrasenplatz könne dies ohne große Probleme aushalten, sagt Kalle. Er und einige Mitstreiter des Vereins waren im vergangenen Jahr eigens nach Dernau an die Ahr gereist. Dort hatte das Flüsschen Anfang Juni 2016 den Kunstrasenplatz des SV Blau-Gelb Dernau überflutet. Kalle: "Die Sportler haben den Platz abgespritzt und gereinigt. Es gab kaum Folgekosten wegen Reparaturen."
Nach Angben des Vorsitzenden ist die Finanzierung des 750 000 Euro teuren Bauprojekts gesichert. Zuletzt bestand noch eine Finanzierungslücke von rund 100 000 Euro (der TV berichtete). Sie konnte größtenteils durch zusätzliche Eigenleistungen der Vereinsmitglieder, wie Abbruch der alten Zaunanlage und Barrieren, Erdarbeiten, Abtragung des vorhandenen Naturrasens sowie Verlegung von Verbundsteinen um die gesamte Sportfläche geschlossen werden. Aber es fehlt noch Geld. Das versucht der Verein durch den Verkauf von symbolischen Bausteinen reinzuholen. Privatpersonen können einen Baustein, sprich einen Quadratmeter Kunstrasen, für 25 Euro symbolisch erwerben. Zusätzliche Einnahmen erhofft sich der Verein über Bandenwerbung und Spenden von Firmen.
Gefördert wird das Projekt vom Land und dem Kreis. Die Ortsgemeinde Zeltingen-Rachtig gibt einen Zuschuss von 200 000 Euro.Extra: VOR- UND NACHTEILE VON KUNSTRASENPLÄTZEN


Vorteile: Nie mehr sprengen, nie mehr mähen, nie mehr düngen oder nachsähen, immer grüner Kunstrasen, wetterunabhängig, immer gleiche Spielbedingungen. Nachteile: Höhere Gesamtkosten, begrenzte Haltbarkeit, Entsorgungsproblem, Verschwendung von Ressourcen, höheres Verletzungsrisiko, schlechtere Luftqualität.