1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Der geplante Gästebeitrag sorgt in Bernkastel-Kues für Unmut

Stadtentwicklung : Gegen den Gästebeitrag - Protest in Bernkastel-Kues

„Gästebeitrag — Nein so nicht.“ Mit einem offenen Brief an den Stadtbürgermeister und den Stadtrat von Bernkastel-Kues protestieren Hoteliers, Gastronomen, Betreiber von Ferienwohnungen und Campingplätzen gegen die Pläne am 1. April einen Gästebeitrag einzuführen.

Circa 40 Beherbergungsbetriebe haben sich nach Auskunft von Patrick Haas zu einer Interessengruppe zusammgefunden.Sie seien mit der vorgestellten Konzeption und dem Zeitpunkt der Einführung nicht einverstanden Sie fordern, dass die Einführung bis zum 1. Januar 2019 ausgesetzt wird. In zwei Infoveranstaltungen im November habe sich „großer Unmut und Unverständnis über das Was, Wann und Wie der Einführung eines Gästebeitrags“ entwickelt.

Die Beherbergungsbetriebe seien gerne bereit mit dem Stadtrat und Experten ein „schlüssiges, nachvollziehbares und rechtssicheres Konzept zu erarbeiten“, heißt es in dem offenen Brief.

Der Beschluss sei schon gefasst und habe Rechtskraft. Es gehe jetzt nur noch um die Höhe des Gästebeitrages, sagt Stadtbürgermeister Wolfgang Port auf TV-Anfrage Geplant sei eine Abgabe von 1,50 Euro pro Gast und Übernachtung. Ob der Stadtrat daran noch einmal etwas ändere, könne er nicht sage. Die Thematik sei mehrfach in öffentlichen Sitzungen behandelt worden.

Port kündigt an, in seiner Haushaltsrede ausführlich auf den Gästebeitrag einzugehen. Er hält sie heute, Donnerstag, in der Sitzung des Stadtrates. Diese ist im neuen Zylinderhaus im Gewebegebiet im Stadtteil Kues. Beginn ist um 17.30 Uhr.