1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Der Heilige Donatus hat in Plein einen Bildstock, der renoviert wird

Bildstock wird erneuert : Der Heilige, der eine Renovierung bekommt

Der Heilige Donatus hat in Plein einen eigenen Bildstock, der witterungsbedingt renovierungsbedürftig ist. Zudem wird in Ortsnähe bald ein Funkmast aufgestellt.

Von Unwettern ist Plein in den vergangenen Jahren verschont geblieben. Ortsbürgermeister Bernd Rehm berichtet: „Entweder gingen die Unwetter über das Moseltal oder blieben am Mosenberg hängen. Aber selbstverständlich ist das nicht“, sagt er und hat auch eine Erklärung parat: „Die Donatusglocke wurde früher bei Gewittern und Blitzgefahr geläutet, wenn sich das Gewitter über die Zehnerei näherte“, weiß er. Deshalb will die Gemeinde den Bildstock des Heiligen Donatus, der 2,70 Meter hoch ist und einen aus Ziegelsteinen gemauerten Sockel hat, erhalten. „Witterungsbedingt ist die Figur abgenutzt, und wir wollen sie wieder renovieren lassen. Dafür sammeln wir Spenden“, sagt der Ortsbürgermeister.

Einiges ist dabei schon zusammengekommen. Die Banken der Region haben bereits einen Betrag gespendet. 2000 bis 2500 Euro kostet die Renovierung insgesamt. „Wenn nicht alles durch Spenden abgedeckt wird, würden wir von der Gemeinde auch noch einen Teil dazugeben“, sagt Bernd Rehm. Mitanpacken werden einige Pleiner bei der Wiederherstellung des Fundaments. Dort sind Verputz- und Malerarbeiten zu erledigen. Bis zum Ende des Jahres sollen sie abgeschlossen sein. In der Eifel, im Erzbistum Köln und in Niederösterreich wird der Heilige Donatus als Patron gegen Unwetter, Blitzschlag, Hagel und Feuersbrunst verehrt. In Plein findet man den Bildstock am Rand der Pleiner Hochfläche in Spalteck. Bei Bittprozessionen ist er eine Station.

Viel Zeit und Arbeitskraft haben die Pleiner Bürger auch in die Renovierung der Toilettenanlage der Schutzhütte gesteckt. Komplett wurde diese mit Hilfe von Ehrenamtlichen erneuert. In der Gemeinderatssitzung, die in der vergangenen Woche hätte stattfinden sollen und wegen des Coronavirus abgesagt wurde, wäre auch ein Einwohneranliegen besprochen worden, bei dem es um die Sicht auf den Tempelkopf, die Lieser und den Lambach gegangen wäre. Da dieser Bereich aber in die Zuständigkeit der Verbandsgemeinde Wittlich-Land gehört, soll es zu einem späteren Zeitpunkt in den Tourismusausschuss der VG gegeben werden. Im Bereich der Mitteilungen hätte Ortsbürgermeister Bernd Rehm darüber informiert, dass der Funkmast der Telekom im dritten Quartal dieses Jahres aufgestellt wird. Zu diesem Thema gab es bereits eine Informationsveranstaltung, bei der ein Vertreter des Unternehmens und 35 bis 40 Bürger zusammengekommen waren. Der Mast wird in der Nähe des Schredderplatzes aufgestellt.