Religion: Der Islam zwischen Radikalisierung und Rückzug

Religion : Der Islam zwischen Radikalisierung und Rückzug

Der Islam scheint selbstbewusst zu expandieren. Doch das Gegenteil ist der Fall: Das gegenwärtige Szenario ist Symptom einer tiefen Krise des Islams. Das ist die Überzeugung von Prof. Michael Blume, der beim vierten Samstagabendgespräch in der Autobahn- und Radwegekirche St. Paul in Wittlich-Wengerohr am Samstag, 12. Januar, 18 Uhr einen Vortrag zum Thema „Eine Religion am Ende?

Islam zwischen Radikalisierung und Rück­zug“ hält. Der Religions- und Politikwissenschaftler leitet das Referat „Nichtchristliche Religionen, Werte, Minderheiten und Projekte Nordirak“ im Staatsministerium Baden-Württemberg. 2015/16 verantwortete er das Sonderkontingent des Landes für schutzbedürftige Frauen und Kinder aus dem Nordirak. In seinem Buch: „Islam in der Krise – Eine Weltreligion zwischen Radikalisierung und stillem Rückzug“, Patmos-Verlag 2017, erläutert er seine Thesen.

Am Sonntag, 13. Januar, referiert Prof. Blume zum gleichen Thema im Rahmen des „Theologischen Quartetts Trier“ um 11 Uhr im Palais Walderdorff, Trier.

Mehr von Volksfreund