Der Ministerpräsident als Gast

LAUFELD. (red) Landesvater und SPD-Chef Kurt Beck mit Ehefrau Roswitha verbringen – frei nach Goethe "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah" – momentan ihren Urlaub im "eigenen Reich". Während eines Ausflugs auf dem Maare-Mosel-Radweg legten sie am vergangenen Mittwoch Rast im Gasthaus "Klas" in Laufeld ein.

Das Thermometer im idyllischen Biergarten des traditionellen Gasthauses zeigte 49 Grad (in der Sonne) - viel weiter geht die Skala nicht -, als Kurt Beck mit Ehefrau, Freunden und Begleitern Platz nahm unter den fast 100 Jahre alten Walnussbäumen und deren wunderbaren, natürlichen Schatten genoss. Bei diesen Temperaturen war nur an Apfelschorle und alkoholfreies Weizenbier zu denken. "Für Mittagessen und Alkohol ist es einfach zu heiß", sagte Kurt Beck zu Wirtin Helene Klas und deren Tochter Cornelia. Gerne posierte er mit seiner Frau für ein gemeinsames Foto. "Aber nicht hier am Tisch, sondern vor ihrem schönen Gasthaus", sagte ‚König Kurt' und knöpfte sich vor dem Fototermin schnell noch sein offenes Hemd zu. Kurt Beck schwärmte vom schönen Maare-Mosel-Radweg, der herrlichen Eifellandschaft und kündigte an, bald wieder mal vorbeizukommen. "Aber dann lassen wir uns mehr Zeit, um diesen romantischen Platz und das sicher leckere Essen bei Ihnen zu genießen - und drehen auch mal eine Runde durch Laufeld", versprach Beck und schwang sich aufs Rad Richtung Maring, wo er von Freunden erwartet wurde.PROMIS VOR DER LINSE: Haben Sie auch das Glück, einen Prominenten aus Politik, Kultur, Kunst oder Lokal-Prominenz vor die Linse zu bekommen? Vergessen Sie nicht, den Promi vorher um Erlaubnis zu fragen - sonst gibt's presserechtlich Ärger. Ist der Promi mit einer Bildveröffentlichung einverstanden, so wie Landesvater Kurt Beck, dann mailen Sie uns Ihr Promi-Bild mit einigen Zeilen an mosel@volksfreund.de.