Der Moselweinbautag beginnt am Mittwoch.

Weinbau : Moselweinbautag weckt  Interesse

Früh da zu sein  lohnt sich beim Moselweinbautag. Dann dürfte zumindest die Parkplatzsuche kein Problem sein. 2017 war das im Laufe des Vormittags am ersten Veranstaltungstag ein Problem. Um 8.30 Uhr begrüßt Hubert Friedrich, Leiter des Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum,  am Mittwoch, 10. Januar, die frühen Besucher in der Mosellandhalle auf dem Kueser Plateau. Gleich danach stehen so wichtige Themen wie Pflanzenschutz,  Drohneneinsatz und Maschineneinsatz in den Steillagen auf dem Programm.

Früh da zu sein  lohnt sich beim Moselweinbautag. Dann dürfte zumindest die Parkplatzsuche kein Problem sein. 2017 war das im Laufe des Vormittags am ersten Veranstaltungstag ein Problem. Um 8.30 Uhr begrüßt Hubert Friedrich, Leiter des Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum,  am Mittwoch, 10. Januar, die frühen Besucher in der Mosellandhalle auf dem Kueser Plateau. Gleich danach stehen so wichtige Themen wie Pflanzenschutz,  Drohneneinsatz und Maschineneinsatz in den Steillagen auf dem Programm.

Am Nachmittag, ab 14 Uhr, sprechen Rolf Haxel, der Präsident des Weinbauverbandes Mosel, und Klaus Schneider, Präsident des Deutschen Weinbauverbandes, zu den Winzern, Behördenvertretern und Politikern. Gegen 15.30 Uhr geht es dann auch noch um die neue Düngeverordnung.

Am Donnerstag, 11. Januar, stehen ab 8.30 Uhr die Themen Weinmarkt, das Projekt Lebendige Moselweinberge und die Vermarktung auf der Tagesordnung. Um 15.30 Uhr beginnt eine fachliche Weinprobe  mit Spätburgunderweinen. Eine große Ausstellung  rundet  die Veranstaltung ab.

Mehr von Volksfreund