Der neue Bus kommt gerade recht

BERNKASTEL-KUES. (cb) Die Menschen werden älter. Das Betreuungsangebot geht damit nicht immer einher. Im Caritas-Altenzentrum Mittelmosel ist das anders. Auch die Infrastruktur stimmt hier.

Die Tagesstätte St. Anna, die im Caritas Altenzentrum Mittelmosel beheimatet ist, freut sich über eine gute Auslastung. "Es gibt einen kontinuierlichen Anstieg", berichtet Ralf Juchem, Leiter des Altenzentrums. Derzeit werden dort etwa 15 Menschen betreut. Doch die alten Menschen, die teilweise im Rollstuhl sitzen, müssen natürlich auch morgens gebracht und am Nachmittag wieder nach Hause gefahren werden. Dies geschah bisher mit zwei Kleinbussen, die aber auch anderweitig im Einsatz sind. Die neueste Errungenschaft ist ausschließlich für den Transport der Gäste der Tagespflege bestimmt: ein Bus, in dem sogar zwei Rollstühle Platz finden. Er erleichtert auch die Organisation von Ausflugsfahrten. Das 25 000 Euro teure Auto wurde aus Eigenmitteln bezahlt, berichtete Juchem bei der offiziellen Inbetriebnahme. Die kirchliche Segnung übernahm Pastor Georg Moritz von der Pfarrgemeinde St. Briktius Kues. "Alten und kranken Menschen zu helfen, ist ein christlicher Wert", sagte der Geistliche.