Der Rabe darf acht Wochen bei den Kindern bleiben

Der Rabe darf acht Wochen bei den Kindern bleiben

Groß war die Spannung in den Kindertagesstätten Wittlich-Neuerburg und Maring-Noviand, denn geheimnisvoller Besuch hatte sich angekündigt: Der Wanderrabe stattete samt seinen Bilderbüchern de Kindern einen Besuch ab.

Wittlich. Als die Tür sich öffnet und zwei Mitarbeiterinnen der Stadt- und Kreisergänzungsbücherei mit einem schweren Rucksack bepackt den Raum betreten, ist die Enttäuschung zunächst groß: Weit und breit ist nichts von dem Rabenvogel zu sehen. Doch die Kinder sind schnell beruhigt, denn der Wanderrabe war unterwegs völlig erschöpft eingeschlafen und muss zunächst lautstark geweckt werden.
Erst dann wird das Geheimnis um den leuchtend roten Rucksack gelüftet. Er enthält elf verschiedene Bilderbücher, die gemeinsam ausgepackt und sofort begutachtet wurden.

Für die nächsten acht Wochen bleiben die Bücher in den Kindertagesstätten, werden vorgelesen, gemeinsam betrachtet und spielerisch umgesetzt. Auch der Rabe darf bleiben und alle Aktionen rund um die Bücher begleiten. Bilderbücher leisten einen wichtigen Beitrag zur Sprachförderung und ästhetischen Erziehung und sollten auch im Elternhaus ihren täglichen Platz finden, sagen die Mitarbeiterinnen der Stadt- und Kreisergänzungsbücherei. Aus diesem Grund ist es ihnen wichtig, dass die Wanderraben-Bücher auch mit nach Hause genommen und die Eltern miteinbezogen werden.
Die Kinder wählen schließlich ihr Lieblingsbuch und bereiten eine kleine Präsentation vor. Dies kann eine Bastelarbeit, eine Klanggeschichte oder auch ein Theaterstück sein. Im Januar übergeben die Kinder die Rucksäcke dann in der Stadtbücherei Wittlich an die nächste Kindertagesstätte und präsentieren ihren Favoriten.
Auf diese Weise durchlaufen vier identische Rucksäcke sechs Kindertagesstätten im ganzen Landkreis bis zum spannenden Höhepunkt und Abschluss. Beim großen Wanderraben-Fest im Mai 2014 wird das absolute Lieblingsbuch gekürt und erhält den "Wanderraben-Pokal".
Die finanziellen Mittel für die Bücher und Rucksäcke hat die Sparkasse Mittelmosel Eifel-Mosel-Hunsrück bereitgestellt. red

Mehr von Volksfreund