Der Wittlicher Stadtrat will sich um die Ansiedlung einer Jugendherberge bemühen.

Tourismus : Jugendherberge: Rat will Potenzial prüfen

() Der Wittlicher Stadtrat will sich um die Ansiedlung einer Jugendherberge bemühen. Damit hat der Rat Bürgermeister Joachim Rodenkirch beauftragt. Den Antrag hatte die CDU-Fraktion eingebracht. Als Standort könnte, so der Antrag, ein Grundstück am Sportzentrum angeboten werden.

„Wir glauben, dass das ein guter Standort sein wird“, sagte Fraktionssprecherin Elfriede Meurer. Die Fraktion könnte es sich gut vorstellen, eine Jugendherberge in der Stadt zu haben. Es sei auch kein Problem, wenn in Bernkastel-Kues und in Wittlich jeweils Jugendherbergen entstünden. „Eine Jugendherberge würde junge Menschen in die Stadt bringen, die auch länger bleiben als eine Nacht“, sagte Meurer. Ein Standort in der Nähe von Schwimmbad und Sportzentrum sei ideal. Die Standortfrage wollte Stephan Lequen von den Grünen allerdings in den Ausschuss verweisen, um vielleicht noch weitere potenzielle Grundstücke zu finden. Ralf Dörrenbächer (SPD) findet es „super, wenn sich das Deutsche Jugendherbergswerk für den Standort Wittlich entscheidet“. Und ergänzte: „Es ist ja bald Weihnachten. Hoffen darf man ja dann mal.“

Der Rat stimmte einstimmig für den CDU-Antrag. Bürgermeister Joachim Rodenkirch versprach, sich Anfang Januar auf den Weg zu machen und zu eruieren, ob etwas möglich ist in punkto Ansiedlung.

Sollte das der Fall sein, könnte die Bettenzahl in der Stadt rasant steigen: Dann würde nicht nur ein neues Vier-Sterne-Hotel in der Oberstadt  (der TV berichtete mehrfach)  zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten bieten, sondern auch eine Jugendherberge.