Dialog der Religionen

Zu mehreren Veranstaltung laden der christlich-islamische Gesprächskreis und die Vereinigung pax christi ein.

Wittlich. (red) Der seit dem Jahr 2001 bestehende christlich-islamische Gesprächskreis bemüht sich darum, dass Christen und Muslime mehr Wissen erhalten über die Religion, über Sitten und Gebräuche der jeweils anderen und auch miteinander ins Gespräch kommen. Nach Veranstaltungen über Propheten, Karikaturenstreit, 1000-jährige Geschichte der deutsch-türkischen Beziehungen, Ehe bei Christen und Muslimen, folgen zwei Informations- und Diskussionsabende: Nachdem zum Islam konvertierte Bundesbürger im September 2007 verdächtigt wurden, radikal zu sein, kam die Idee auf, konvertierte Deutsche über ihren Glauben sprechen zu lassen. Am Mittwoch 23. Januar, ab 19.30 Uhr im St.-Markus-Haus werden Dr. Bernhard Jusuf Herzhoff und Vera Zoorob, beide aus Trier, sowie Sandra Zübeyde Apaydin aus Wittlich sprechen. Ein christlich-islamisches Gespräch findet am Mittwoch, 20. Februar, ab 19.30 Uhr im Wittlicher St.-Markus-Haus statt. Das Thema wird sein: "Familie - Spannbreite des Rollenverständnisses von Mann und Frau in Christentum und Islam". Weitere Informationen bei Rudi Kemmer, Telefon 06571/3310 oder Tahir Dogan, Telefon 06571/268753.

Mehr von Volksfreund