Dichte, poetische Bildkörper

WITTLICH. (red) "Armin Müller-Stahl sucht Goethe" - so heißt die neue Ausstellung der Galerie Bose in Wittlich, die von Sonntag, 7. Dezember, 20 Lithographien des Schauspielers zum Urfaust von Johann Wolfgang Goethe präsentiert. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 7. Dezember um 11 Uhr mit einer Lesung. Dietmar Noering liest Melancholisch-Heiteres aus Goethes Urfaust zu "geistigen" Getränken. Am Samstag, 6. Dezember, kann die Ausstellung ab 16 Uhr vorbesichtigt werden.Armin Müller-Stahl, studierter Konzertgeiger, internationaler Schauspieler und Autor von Erzählungen und Drehbüchern, ist als Zeichner noch relativ unbekannt. Doch "Das Malen, Schreiben, Musizieren und die Schauspielerei gehören für mich einfach zusammen", sagt er.In seinen 20 Lithographien zu Goethes Urfaust setzt sich Armin Müller-Stahl zum ersten Mal mit einer literarischen Vorlage auseinander.Die 20 Blätter sind in diesem Jahr entstanden. Sie sind emotional ganz dichte poetische Bildkörper, von Goethes Entwurf angeregt, doch gespeist aus dem inneren Kosmos von Armin Müller-Stahl.Die Ausstellung ist bis 31. Januar 2004 zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 15 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung, Telefon 06571/27379.