1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Dichtes Gedränge in der Nussbaumallee

Dichtes Gedränge in der Nussbaumallee

Seit 17 Jahren feiern die Brauneberger ihr Straßenfest in der Nussbaumallee am Moselufer und begeistern unzählige Besucher.

Brauneberg. (mü) Die Parkplätze am Moselufer sind rar, allein 500 Wohnmobilisten fanden den Weg nach Brauneberg. Dort feierten die Brauneberger traditionell am letzten Septemberwochenende ihr Straßenfest in der, mit 1,8 Kilometern Länge, wohl längsten Nussbaumallee an der Mosel. Vor der Kulisse der Juffer Sonnenuhr wird auch einiges geboten. Die Festmeile am Moselufer ist ansprechend hergerichtet, liebevoll sind die Höfe und Weinscheunen geschmückt. "Unsere Qualität der Weine und das kulinarische Angebot sind schwer zu toppen", sagt Organisator Kurt Kranz sehr selbstbewusst und fährt fort: "Wir wollen besser sein als die anderen." Passend zur Nussbaumallee gibt es an allen Ständen Gerichte mit der Walnuss. Das Essensangebot ist breitgefächert. Für die gute Unterhaltung sorgen Musikgruppierungen aus dem In- und Ausland. "Wir wollen die Leute unterhalten und sind bestrebt Wohlfühlcharakter zu schaffen". Zum 13. Mal ist "De Grenskapel" aus dem niederländischen Stramproy dabei. Gut gelaunt spielen die 19 Musiker an allen drei Tagen. "Das macht super viel Spaß", sagt Musiker Frank Bovend'Eerdt und lobt die gute Stimmung, die gemütlichen Leute und "das Wein ist sehr gut".