1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Didi, seine Konsorten, Fans und alte Weggefährten vereint

Didi, seine Konsorten, Fans und alte Weggefährten vereint

Didi und Konsorten haben im Bürgerhaus Greimerath gerockt. 200 Besucher, darunter viele langjährige Fans und auch alte Weggefährten kamen zum Konzert. Als Vorgruppe spielte die Band Magma Songs aus fünf Jahrzehnten.

Greimerath. Die Stimmung im Bürgerhaus Greimerath hat die Vorband Magma gut angeheizt, die Wittlicher Combo Didi und Konsorten legte nach und versetzte das Publikum in die 1980er Jahre zurück - für einige Gäste war es eine Ersterfahrung, für viele Ex-Eifeler auf Heimatbesuch wie Nachhausekommen. Auch Zuschauer aus Plein, Gipperath, Niederöfflingen, Hasborn, weiteren benachbarten Orten von Greimerath sowie Konsorten-Fans aus Wittlich waren zu Gast.
Die Band war in bester Spiellaune und packte Didis Texte in knackige Rockmusik. Nicht nur die alten Lieder wie "Farben", "Frei wie wilde Pferde" und "Sommer in Wittlich" kamen an, sondern auch die neuen Stücke wie "Dinner for one". Didi Könen hat Emotionen, Momentaufnahmen, Lebenserfahrung und zwischenmenschliche Beziehungen in seinen Songs - auch im Eifeler Dialekt - verarbeitet. Die musikalischen Arrangements waren stimmig. Die Gitarristen Stefan Moll und Matthias Pesch brillierten mit ihren Soloparts, Bass Valle Valerius und Schlagzeuger Thomas Schöfer beeindruckten durch eine hervorragende Rhythmik und Dynamik.
Ein Höhepunkt war ein Duett, zu dem Könen Achim Lehnert einlud. Lehnert wohnt mittlerweile in Girod bei Montabaur, hatte vor vielen Jahren mit Könen in der Band Inflagranti zusammengespielt und war wegen familiärer Verbindungen zu Gast in Greimerath. Natürlich wurde ein Stück aus Inflagranti-Zeiten gespielt, und mit "Frei wie wilde Pferde" verabschiedeten sich die Musiker vom Publikum. red
Infos: www.sv-greimerath.de