Die 1950er – Ein Bildband über das Zylinderhaus in Bernkastel-Kues

Fotografie : Die 1950er – Ein Bildband über das Zylinderhaus in Bernkastel-Kues

Im zweiten Jahre seines Bestehens gibt es schon einen opulenten Bildband über das Zylinderhaus in Bernkastel-Kues. Im Zylinderhaus werden auf rund 5000 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf drei Ebenen über 100 historische Fahrzeuge gezeigt.

Der Schwerpunkt der Erlebnisausstellung liegt dabei auf der Wirtschaftswunderzeit, den 1950er Jahren in Deutschland. Außerdem gibt es dort eine historische Ladenzeile zu sehen, in der von der Dorfapotheke über den Tante-Emma-Laden bis zum Elektrofachgeschäft weitere Exponate zu sehen sind. Der Band „Zylinderhaus Zeitreise – Geschichten aus dem Erlebnismuseum in Bernkastel-Kues“ zeigt auf 128 Seiten nicht nur viele Fotos vieler Ausstellungsstücke des Automobil- und Geschichtsmuseums, sondern bietet auch Texte, die viele Ausstellungsstücke des Zylinderhauses erklären und einen Einblick in den Zeitgeist der 1950er Jahre geben.  Da dürfen Geschichten über so  bekannte Marken wie Horch/Audi, Borgward oder NSU natürlich nicht fehlen. Aber auch weniger bekannte Themen wie etwa die Geschichte des „Tefifons“, der erste Endlos-Schallband-Kassette speziell für Autos, die 1950 auf den Markt kam. Dabei wurde aber kein Magnetband verwendet, sondern tatsächlich – ähnlich wie bei der Schallplatte – der Ton mechanisch in Form von Rillen auf dem Plastikband aufgzeichnet. Zuvor hatte man sich nämlich mit federgelagerten Miniatur-Schallplattenspielern abgemüht, die naturbedingt doch recht erschütterungsanfällig waren, was bei Schlaglöchern für Verdruss sorgte.

Wenn damals von „alternativen Energien“ die Rede war, dann ging es ünrigens eher um Holzvergaser. Aber auch über E-Mobilität ist in dem Buch zu lesen: Immerhin wurde das erste E-Mobil schon 1881 in Frankreich gebaut.

„Zylinderhaus Zeitreise – Geschichten aus dem Erlebnismuseum in Bernkastel-Kues“ ISBN: 978-3-613-30920-3, 128 Seiten, 18,95 Euro, Motorbuch Verlag

Mehr von Volksfreund