1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die 5. rheinland-pfälzische Milchkönigin ist Vivian Ludwig aus Heidweiler

Wahl zur rheinland-pfälzischen Milchkönigin : Die Krone geht nach Heidweiler

Die neue und fünfte rheinland-pfälzische Milchkönigin heißt Vivian Ludwig, ist 26 Jahre jung und kommt aus Heidweiler. Die Wahl fand am Samstag in der Bitburger Stadthalle statt. Ludwig setzte sich gegen Simone Daun durch.

„Ihr habt euch beide sehr gut präsentiert. Es kann aber nur eine Milchkönigin gekrönt werden. Wir gratulieren Vivian Ludwig ganz herzlich zur Wahl und wünschen ihr für ihre zweijährige Amtszeit alles Gute, viel Freude und Erfolg. Es bleibt uns jetzt nur, dich, liebe Simone Daun, zu trösten“, sagte Michael Horper, Vorsitzender der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz (Milag) bei der Bekanntgabe der Siegerin bei der Wahl der fünften rheinland-pfälzischen Milchkönigin in Bitburg. Und so lagen Freude und Enttäuschung eng beieinander. Ein strahlendes Lächeln zeigte die neue Milchkönigin Vivian Ludwig aus Heidweiler (Kreis Bernkastel-Wittlich), Tränen der Enttäuschung flossen bei Simone Daun aus Kyllburgweiler (Eifelkreis Bitburg-Prüm).

Auch die bisherige Milchkönigin Katharina Weber kommt aus der Eifel, aus Pickließem (Eifelkreis Bitburg-Prüm). Das verwundert nicht, denn in der Eifel sind 90 Prozent der Betriebe in der Milchwirtschaft in Rheinland-Pfalz beheimatet.

Vivian Ludwig arbeitet als gelernte medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin arbeitet im Milchlabor des Landeskontrollverbandes Rheinland-Pfalz-Saar: „Ich bin in einem Dorf aufgewachsen, in dem mehr Kühe als Menschen leben. Deshalb habe ich mich schon immer für Landwirtschaft und die Milch begeistert. Außerdem habe ich auf dem Milchviehbetrieb meines Onkels schon als Kind viel Zeit beim Melken oder dem Füttern der Kälbchen verbracht“, sagte Ludwig bei ihrer Vorstellung zu Beginn der Wahl.

166 Menschen leben in dem kleinen Dorf in der VG Wittlich-Land, 380 Kühe verteilen sich dort auf drei landwirtschatfliche Betriebe, von denen einen ihr Onkel führt. Auch Simone Daun kommt aus einem kleinen Dorf – in Kyllburgweiler leben 115 Menschen, auf dem elterlichen Hof stehen 75 Kühe.

Nach der Vorstellungsrunde mussten die beiden Kandidatinnen am Wahlabend eine Reihe von Aufgaben bewältigen: Bei einer Fachbefragung mussten die Bewerberinnen ihr Wissen rund um die Milch und die Landwirtschaft unter Beweis stellen. Anschließend überzeugten sie mit Charme und Spontanität bei verschiedenen Spielen mit Bezug zur Milchwirtschaft. Die frühere Milchkönigin Vera Schückler, die zweite in Rheinland-Pfalz gewählte, moderierte mit viel Geschick und Fachwissen durch den Abend.
Die Jury setzte sich aus Vertretern der Presse, der Bauernverbände, der Molkereien, der Landjugend, der Landfrauen, der Verbraucherzentralen, der Einzelhandelsverbände und der Landesministerien für Ernährung und Landwirtschaft zusammen. Mitwählen durfte aber auch das Publikum.

Verabschiedet wurde an diesem Abend auch Katharina Weber aus ihrem Amt. Sie habe sich sehr gut weiterentwickelt in den zwei Jahren ihrer Amtszeit, attestierte ihr Michael Horper. Und um die Zeit während der Jury-Beratung zu verkürzen, trat Bauchredner und Bauer Jürgen Krämer aus Manderscheid mit seiner Handpuppe Horst auf.

So kam das Publikum kurz vor der Bekanntgabe des Ergebnisses auch in den Genuss, Staatssekretär Andy Becht das Lied „Biene Maja“ singen zu hören – Playback, mit der Bauchstimme von Krämer. Dem Publikum gefiel es, der Applaus war fast so stark wie nach der Bekanntgabe der Siegerin kurze Zeit später.