Die Beste kommt wieder von der Mittelmosel

Die Beste kommt wieder von der Mittelmosel

Die Restaurantfachfrau Annemarie Gerhardt aus Traben-Trarbach setzt sich bundesweit an die Spitze aller Auszubildenden.

Traben-Trarbach Zwei junge Frauen von der Mosel werden am 4. Dezember bei der Ehrung der besten Auszubildenden Deutschlands im Hotel- und Gaststättengewerbe in Berlin gemeinsam auf der Bühne stehen. Sehr wahrscheinlich sogar nebeneinander, denn die eine heißt mit Nachnamen Gerhard, die andere Gerhardt. Über Kira Gerhard aus Lösnich hat der Trierische Volksfreund bereits berichtet. Sie ist Deutschlands beste Hotelfachfrau. Und die beste Restaurantfachfrau Deutschlands kommt ebenfalls von der Mosel - aus Traben-Trarbach. Annemarie Gerhardt hat in dem Fünf-Sterne-Superior-Hotel Bareiss in Baiersbronn gelernt - eine Topadresse, in dem sich noch ein Drei-Sterne-Restaurant befindet. Bei ihrer Abschlussprüfung bei der IHK Nordschwarzwald erreichte sie 98 von 100 Punkten.
Seit drei Jahren wohnt die 21-Jährige in dem kleinen Schwarzwald-Städtchen, das wegen seiner Spitzengastronomie auch das "Sternedorf" bezeichnet wird. "Mir gefällt es gut hier, von der Größe und der Struktur ähnelt Baiersbronn ein bisschen Traben-Trarbach", sagt sie.Natürlich vermisst sie gelegentlich ihre Heimat und Familie. Im Traben-Trarbacher Musikverein spielte sie Klarinette und war aktiv in der DLRG.
Im Schwarzwald gibt es ebenfalls jede Menge Musikvereine. Annemarie Gerhardt hat sich der Trachtenkapelle Mitteltal angeschlossen.
Man könnte sagen, der Beruf wurde ihr in die Wiege gelegt, denn sie ist im Hotel-Restaurant Gräffs Mühle aufgewachsen. Es ist ein kleines, feines Haus mit 14 Zimmern und 40 Restaurantplätzen, erfolgreich geführt von Vater Fritz und Mutter Linda. Annemarie Gerhardt erinnert sich gerne: "Ich war immer mittendrin, die Gäste, die viele Arbeit - das alles war völlig normal." Das Hotel Bareiss ist natürlich eine andere Kategorie - viel größer, sehr edel und natürlich viel teurer. "Die Gäste mit Herzlichkeit und Perfektion rundum glücklich machen, ist das Ziel", sagt die junge Frau. Und das hat sie im Bareiss bis ins Detail gelernt. Ob sie mal im elterlichen Betrieb einsteigen will? "Das kann ich mir vorstellen. Schaun wir mal", sagt sie ganz spontan.
Jetzt beginnt Annemarie Gerhardt ein duales Studium "Hotelmanagement" an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg. Ihr Chef Hannes Bareiss lobt die junge Moselanerin: "Wir sind stolz auf Annemarie Gerhardt, die als bundesweit beste Restaurantfachfrau abgeschnitten hat. Ganz besonders freut uns, dass wir sie auch nach ihrer Ausbildung in unserem Hause im Rahmen des Dualen Studiums weiterbilden dürfen." Übrigens: Annemarie Gerhardt fährt schon am morgigen Freitag nach Berlin und könnte dort einen weiteren Preis einheimsen. Sie nimmt an den Deutschen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen teil. Deutschlands 51 beste Auszubildende aus 17 Dehoga-Landesverbänden treten gegeneinander an. Am 28. und 29. Oktober zeigen sie, was sie gelernt haben.
Bei der feierlichen Siegerehrung am Montag, 30. Oktober, werden dann im Hotel Adlon Kempinski in der Hauptstadt Berlin die Deutschen Jugendmeister in den Kategorien Koch/Köchin, Hotelfachmann/-frau und Restaurantfachmann/-frau gekürt.
Der Beruf der/des Restaurantfachfrau/-manns ist sehr vielseitig. Man hat sehr viel mit Menschen zu tun und sollte deshalb mit Menschen umgehen können und teamfähig sein. Für die Ausbildung sollte man mindestens einen Hauptschulabschluss, besser die mittlere Reife haben.

Mehr von Volksfreund