1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die beste Pommes: Der Imbiss "Zum Weingärtner" in Zeltingen-Rachtig

Wettbewerb „Die beste Pommes“ : Vom Hobby zum Beruf: Frank Werland-Weingärtner hat sich in Zeltingen den Traum vom eigenen Imbiss erfüllt

Seit zwölf Jahren führt Frank Werland-Weingärtner seinen eigenen Imbiss in Zeltingen-Rachtig. Dort bietet er nicht nur deftige, sondern auch süße Speisen an. Sein Laden „Zum Weingärtner“ ist für den Wettbewerb „Die beste Pommes“ nominiert.

Direkt am Moselufer kocht Frank Werland-Weingärtner in seinem gleichnamigen Imbiss Zum Weingärtner. Schnitzel, Burger, Currywurst und mehr stehen auf der Karte des gebürtigen Zeltingers. Einen besonderen Charme habe der Imbiss durch seine wunderschöne Lage mit direktem Blick auf die Mosel, so Werland. Möglicherweise ist das einer der Gründe, warum die Gäste von Zum Weingärtner ihren Lieblingsimbiss für unseren Wettbewerb „Die beste Pommes“ nominiert haben.

Den Imbiss schmeißt Frank Werland zusammen mit einer Vollzeitkraft und vier Minijobbern. Schon früher habe der gelernte Einzelhandelskaufmann nebenbei in der Gastronomie gearbeitet. „Dabei habe ich gemerkt, dass die Gastronomie eher was für mich ist als die Arbeit im Textilhandel“, sagt er. 2010 habe er dann den Imbiss am Moselufer übernommen. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.“ Daher mache ihm die Arbeit in seinem Imbiss auch sehr großen Spaß. Werland: „Ich lache immer und bin nie schlecht gelaunt, auch wenn der Tag hart war.“

Gegessen wird im Zum Weingärtner entweder auf der Terrasse oder in einem beheizten, zeltähnlichen „Innen-Außenbereich“, wie ihn Werland scherzend beschreibt. Denn im Gebäude selbst sei nur Platz für die Küche, erklärt der Imbissbesitzer. Es könne allerdings auch Essen bestellt und abgeholt werden.

Durch ein kleines Küchenfenster an der Vorderseite des Imbisses können die Gäste Werland bei seiner Arbeit über die Schulter schauen. „Man kann mir gerne beim Kochen zugucken, das ist gar kein Problem“, sagt Werland. „So kann ich mich auch als Koch mit meinen Kunden unterhalten.“

Schnitzel und Saucen der besonderen Art

Was sind die Verkaufsschlager des Imbisslokals? Am beliebtesten seien die Schnitzel wie das Wiener- oder Jägerschnitzel sowie das Cordon Bleu, die Werland alle selbst klopft und paniert. Die Saucen bereite er ebenfalls selbst zu. Dabei gebe es eine Spezialität bei der Jägersauce: „Die verfeinere ich mit Lauchzwiebeln, Rot- und Weißwein. Das macht fast niemand so“, sagt er. Der Selbsttest unserer Reporterin bestätigt: anders als alle anderen Jägersaucen und wirklich lecker.

Zu den Schnitzeln gibt es frische Pommes, die zweimal die Woche geliefert und im Kühlschrank – statt in der Tiefkühltruhe – aufbewahrt werden. „Die Pommes werden zweimal frittiert, so sind sie knuspriger“, sagt Werland.

Auch die Burger kämen gut an, fügt Werland hinzu: „Grundsätzlich gibt es Hamburger, Cheeseburger und Chickenburger, aber wenn jemand noch einen Extrawunsch hat, erfülle ich diesen gerne.“

Schnitzel und Kuchen?

Neben den deftigen Speisen gibt es bei Zum Weingärtner auch süße Leckereien. Jeden Tag bietet Werland vier bis fünf Kuchen an, die er morgens oder am Vortag nach dem Feierabend backt. Kuchen in einem Imbiss? Klingt ungewöhnlich. Doch Werlands Kunden stehen drauf. „Besonders die belgischen und holländischen Touristen kommen schon morgens hierher, um Kaffee zu trinken und Kuchen zu essen“, erzählt der Imbissinhaber.

Wie es der Name schon verrät, gibt es im Imbiss Zum Weingärtner auch Wein, jedoch nur Sorten aus den Betrieben seines Vaters und seiner Schwester, denn: „Mir ist es wichtig, dass alle Weine aus der Familie kommen“, sagt Werland.

Welches Imbisslokal das beste im Landkreis Bernkastel-Wittlich ist, entscheiden die Leser unserer Zeitung bei einer Online-Abstimmung, nachdem alle nominierten Betriebe vorgestellt wurden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hinter den Kulissen bei „Zum Weingärtner“ in Zeltingen-Rachtig