Stadtrat Traben-Trarbach: Die CDU mischt wieder mit

Stadtrat Traben-Trarbach : Die CDU mischt wieder mit

Im Stadtrat Traben-Trarbach stellen die Christdemokraten mit Erwin Haussmann den Ersten Beigeordneten. Er ist auch gleichzeitig Fraktionssprecher.

Die Kommunalwahl hat die Kräfteverhältnisse im Stadtrat Traben-Trarbach verschoben. Das hat sich am Montagabend auf der konstituierenden Sitzung im Bürgersaal Traben gezeigt, bei der die Beigeordneten gewählt wurden. Die CDU stellt nun mit Erwin Haussmann den Ersten Beigeordneten. Der altgediente Kommunalpolitiker, erzielte mit 20 Ja- und zwei Neinstimmen zudem das beste Ergebnis.

In der vorangegangenen Legislaturperiode war die CDU bei der Beigeordnetenwahl noch leer ausgegangen. SPD und FWG, die zusammen die Mehrheit der Ratssitze stellten, hatten die Posten unter sich ausgemacht. Seinerzeit wählte der Rat Hajo Weinmann (SPD) zum Ersten Beigeordneten, Kurt Haag (FWG) zum Zweiten Beigeordneten und Frank Mittelmann (SPD) zum Dritten Beigeordneten. Mittelmann gab aber aus dienstlichen Gründen Ende 2015 sein Amt ab, zur Nachfolgerin wählte der Rat Renate Braband (SPD).

Nun muss sich die SPD allein mit dem Posten des Zweiten Beigeordneten zufrieden geben. Der Rat wählte Hajo Weinmann, er erhielt 15 Ja- und sieben Neinstimmen. Erneut zum Beigeordneten wurde Kurt Haag (FWG) gewählt. Er ist nun Dritter Beigeordneter. Für ihn stimmten 17 Ratsmitglider, gegen ihn fünf.

Überraschend für SPD, FWG und Grüne: CDU (acht Sitze) und FDP (ein Sitz) bilden im neuen Stadtrat eine Fraktionsgemeinschaft. Deren Sprecher ist Erwin Haussmann.

Die Grünen , ebenso wie die FWG mit drei Sitzen im Rat vertreten, verzichteten auf die Nominierung eines Kandidaten für einen Beigeordnetenposten. Sprecher Gerhard Lettl: „Wir unterstützen die Zuweisung der Beigeordneten nach dem Wahlergebnis.“ Zur Erinnerung: Die CDU kam bei der Stadtratswahl auf 35,9 Prozent der Stimmen, die SPD auf 31,5 Prozent, die FWG auf 13,7 Prozent, die Grünen auf 12,8 Prozent und die FDP auf 6,1 Prozent.

Stadtbürgermeister Patrice Langer (SPD) erinnerte an die wichtigsten Projekte der vergangenen Legislaturperiode. Er nannte unter anderem die Erschließung des Neubaugebietes Königsberg, den Ausbau zahlreicher Straßen, die Sanierung der Grevenburg, die Neugestaltung des Kirchplatzes und die Niederlegung des Blockbereichs am Rathaus in Trarbach.

Diese Projekte werden auch den neuen Rat beschäftigen. Weitere größere Maßnahmen, die in den kommenden Jahren auf der Tagesordnung stehen sind der Umbau der Kita Rappelkiste in Trarbach, die Sanierung des Mittelmoselmuseums und die Neugestaltung der Moselpromenade. Langer: „Uns wird nicht langweilig werden. Leider ist die Haushaltslage der Stadt sehr angespannt.“ Langer wies mit Blick auf die Verlegung der Großbäckerei Wildbadmühle von Traben-Trarbach nach Wittlich darauf hin , dass sich die Finanzlage eher noch verschlechtern werde.

Mehr von Volksfreund