Die Chancen für Asylbewerber auf dem Arbeitsmarkt verbessern

Die Chancen für Asylbewerber auf dem Arbeitsmarkt verbessern

Asylbewerber für den Arbeitsmarkt fit zu machen, das ist das Ziel eines Kurses. Finanziert wird das Angebot unter anderem aus einem Teil des Preisgeldes, das die Nobelpreisträgerin Herta Müller aus Anlass der Verleihung des Georg-Meistermann-Preises gestiftet hat.

Wittlich. Als "Studienforum Integration" wird vom 19. bis 23. September für Asylbewerber ein Wochenseminar zum Einstieg in die Grundlagen zur Arbeitswelt in Deutschland angeboten.
Finanzielle Grundlage ist ein Teil des Preisgeldes, das die Nobelpreisträgerin Herta Müller aus Anlass der Verleihung des Georg-Meistermann-Preises für die Arbeit mit Flüchtlingen in Wittlich gestiftet hat. Im Stiftungskuratorium wurde gemeinsam mit dem ÜAZ ein Kursangebot entwickelt, das sich an Asylbewerber aus dem Landkreis richtet, die genügend deutsche Sprachkenntnisse haben und eine entsprechende Bildung in ihren Herkunftsländern nachweisen können. Ziel des Kurses ist es, Asylbewerber für den Arbeitsmarkt vor Ort zu qualifizieren und ihnen zumindest eine Praktikumsstelle zu vermitteln. Die Lerninhalte des als Modellprojekt geplanten Forums sind unter anderem das deutsche Bildungssystem, die Sozialsysteme in Deutschland, Wege der Informationsbeschaffung, Grundlagen der betrieblichen Arbeitswelt sowie Studienmöglichkeiten an Universität und Hochschule sowie duale Studiengänge. Für diese Seminare haben sich namhafte Professoren sowie Dozenten größtenteils ehrenamtlich zur Verfügung gestellt. Auf dem Programm stehen darüber hinaus auch Betriebsbesichtigungen sowie Begegnungen mit Studienabsolventen.
Zu Beginn des Forums wird Bürgermeister Joachim Rodenkirch, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Stadt Wittlich, die Teilnehmer begrüßen. Dieser wird auch am Ende des Seminars gemeinsam mit Detlef Wiese vom ÜAZ in der "Casa Tony M." am Marktplatz in Wittlich in Anwesenheit von Vertretern der heimischen Wirtschaft, der Stiftung Stadt Wittlich sowie der Bildungseinrichtungen die Zertifikate überreichen. red

Mehr von Volksfreund