Theater Die „Erfolgs“-Geschichte vom Brandner Kaspar auf der Monzelfelder Bühne

Monzelfeld · (mbl) Vor begeistertem Publikum führte die Theatergruppe Monzelfeld das Stück „Der Brandner Kaspar“ auf. Mit überragendem Erfolg spielten die zehn Laienschauspieler die Geschichte vom bayerischen Schlossermeister Kaspar Brandner.

 Foto: Rainer Schommer

Foto: Rainer Schommer

Foto: TV/Rainer Schommer

Die gleichnamige Titelfigur betrügt den als Person auftretenden Gevatter Tod beim Kartenspiel und ergaunert sich so 20 zusätzliche Lebensjahre. Dadurch entsteht zwar einige Verwirrung in der himmlischen Ordnung, doch am Ende wird der Kaspar von der paradiesischen Glück­seligkeit überzeugt und sagt der Welt Adieu. Die Theatergruppe „Abendrot“ im Heimatverein Monzelfeld hat das Stück des bayrischen Autors Franz von Kobell in fünf Aufführungen auf die Bühne gebracht. Der Vierakter unter der Regie von Stefan Kritten begeisterte die Zuschauer mit humorvollen aber auch  nachdenklichen Szenen. Mit viel Beifall bedacht wurden auch die regionalen Bezüge, die dem Stück „amüsante Würze“ verliehen. „Das war das Beste, was wir in den letzten Jahren an Theateraufführungen in der Region gesehen haben“, so urteilte ein Zuschauer, der damit den meisten Besuchern aus der Seele sprach. „Ein grandioses Theaterspiel auf hohem Niveau“, war allenthalben zu hören. Und das betraf sowohl das Spiel der Laiendarsteller auf der Bühne als auch die Ausstattung der Bühnenbilder. Immer wieder Szenenapplaus und stehende Ovationen am Ende der Aufführungen waren der Lohn für das Ergebnis harter Probenarbeit. Foto: Rainer Schommer

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort