1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die Fischbude in Zeltingen-Rachtig zieht um - im Ort

Gastronomie : Noch immer schmeckt der Fisch an der Mosel

Die Bude am Ufer in Zeltingen-Rachtig verschwindet – aber nur vom alten Standort. Der Imbiss zieht um und bleibt geöffnet, die Betreiberin ist zufrieden mit der Resonanz.

Als im Sommer in Zeltingen-Rachtig eine Fischbude am Moselufer eröffnete, ging ein Aufschrei durch die ortsansässige Gastronomie. Alteingesessene Wirte befürchteten Umsatzeinbußen (wir berichteten mehrfach).

So schlimm wie vermutet ist es allerdings offenbar nicht gekommen. Die Wirte handelten damals mit dem Gemeinderat aus, dass die Fischbude nur bis 3. Oktober betrieben werden darf. Tatsächlich wird sie nun an diesem Tag abgebaut – aber nicht endgültig: Die Bude zieht ans etwas nördlicher gelegene Moselufer bei Rachtig um.

Dass erstmals über so einen langen Zeitraum eine Fischbude an der Mosel betrieben wird, kam damals durch die Corona-Krise zustande. Angelika Wilken, Inhaberin des Imbisses, war sonst zur Zeltinger Kirmes im Moselort. Aber da viele Veranstaltungen durch die Krise ausfielen und die Schausteller neue Betätigungsfelder suchten, kam die Zusammenarbeit mit der Gemeinde zustande. Ortsbürgermeisterin Bianca Waters ging damals auf eine Anfrage von Wilken ein und bot ihr den Platz am Moselufer an. Neben der Fischbude fand dort auch ein Weinstand Platz, an dem Weine aus Zeltingen-Rachtig verkauft wurden.

„Die anfängliche Aufregung wegen der Fischbude hat sich inzwischen gelegt“, sagt Waters. Tatsächlich wurde die Bude nicht nur von Touristen besucht, die etwa auf einer Radtour einen kleinen Snack am Moselufer einnehmen wollten. „Ich hatte viele Rückmeldungen von Bürgern aus Wittlich, von der Mosel und aus dem Hunsrück, die die Fischbude gerne besucht haben“, sagt Waters. Offenbar bestehe auch in der Region eine große Nachfrage nach einer Fischbude. So habe sich eine Marktlücke geschlossen. Auch die am Weinstand beteiligten Winzer seien zufrieden, so die Ortsbürgermeisterin. Denn so hätten sie die Möglichkeit, auch vorbeifahrenden oder vorbeiwandernden Touristen ihre Weine anzubieten. Deshalb soll die Fischbude vorerst in Zeltingen-Rachtig bleiben, wenn auch an  einer anderen Stelle. „Wir hatten damals den 3. Oktober als letzten Öffnungstag am Ort mit den Gastronomen ausgehandelt und daran halten wir uns auch“, versichert Waters. Da die Nachfrage offenbar auch aus der Region hoch sei und die Fischbude beliebt geworden sei, soll nun weiterhin Fisch in Zeltingen-Rachtig angeboten werden. Dabei soll es auch bei den Öffnungszeiten von 11 bis 19 Uhr bleiben. Diese wurden damals auch auf Bitten der Gastronomen von ursprünglich 11 bis 20 auf 11 bis 19 Uhr geändert. Inhaberin Wilken freut sich über die weitere Zusammenarbeit. „Ich bin positiv überrascht, wie gut die Fischbude angekommen ist. Hier kommen neben den Urlaubern viele Einheimische hin.“ Seit der Eröffnung im Juli sei jeden Tag viel Betrieb gewesen, besonders am Wochenende.

 Wie lange sie nach dem Umzug in Rachtig bleiben wird, ist laut Wilken noch offen und abhängig von der Witterung. „Man könnte ja auch Glühwein am Weinstand verkaufen und Feuertonnen aufstellen, wenn es kälter wird.“ Passend zu Halloween wolle sie die Fischbude auch noch mit Kürbissen und ähnlichem schmücken.

Der anfängliche Ärger mit den ortsansässigen Gastronomen hat sich laut Wilken gelegt. „Wir verkaufen Essen an die Leute, die etwas Schnelles wollen. Die Restaurants werden auch immer noch gut besucht.“ Die Corona-Krise sei für viele ihrer Kollegen sehr hart, und Wilken sei dankbar für die Chance in Zeltingen-Rachtig.

Auch die Kunden hören die Nachricht, dass es weiterhin Fisch im Ort geben wird, mit Freude. Die 60-jährige Margot Nieder aus Osann-Monzel isst regelmäßig an der Bude. „Dieses Fischangebot füllt eine Lücke in der Genusslandschaft. Es gibt nur sehr selten wirklich frischen Fisch in der Gegend.“ Es sei eine tolle Idee von Waters gewesen, den Fisch an die Mosel zu bringen. „Meine Mutter liebt es hier auch. Es ist einfach ein Genuss, bei einem schönen Ambiente und freundlichem Personal.“

 Foto: Myriam Kessler
Foto: Myriam Kessler Foto: Myriam Kessler

Gerda Koppelkamm-Martini aus Zeltingen freut sich ebenfalls über die Neuigkeiten. „Die Qualität ist super. Wir werden das Angebot weiterhin nutzen, auch nachdem die Fischbude nach Rachtig verlegt wird.“ Dass durch den Weinstand lokale Winzer unterstützt werden, findet die Zeltingerin ebenfalls erfreulich.