Die Gemeinde Morbach will das erste Traumschleifchen im Landkreis Bernkastel-Wittlich einrichten

Erstes Traumschleifchen im Kreis : Neuer Spazierweg für Familien

Die Gemeinde Morbach will das erste Traumschleifchen im Kreis Bernkastel-Wittlich einrichten und beantragt dazu Fördermittel. Es soll auch mit Kinderwagen zu bewältigen sein.

Urlauber und Einheimische freuen sich in der Einheitsgemeinde Morbach über vier Traumschleifen. Die zertifizierten Premiumwanderwege locken viele Wanderer auf naturnahe Wege durch den Wald und über Wiesen. Jetzt soll im kommenden Jahr im Ortsteil Gonzerath mit einem sogenannten „Traumschleifchen“ eine Variante der Traumschleifen entstehen. „Das ist eine besondere Form eines Wanderwegs, die es hier noch nicht gibt“, sagt Bürgermeister Andreas Hackethal in der jüngsten Sitzung des Morbacher Gemeinderats. Die kleinen Schwestern der Traumschleifen sind lediglich zwischen drei und sieben Kilometer lang und sind idealerweise auch von Familien mit Kinderwagen zu bewältigen.

Zum bevorstehenden 15-jährigen Bestehen des Gonzerather Heimatvereins habe man einen der bestehenden Wanderwege besonders gestalten wollen, begründet der Vorsitzende Ralf Linn die Initiative des Vereins, ein Traumschleifchen einzurichten. Bei der Planung der Strecke habe man auf bestehende Wege zurückgreifen können, sagt Linn.

Der Einstieg zum Rundwanderweg befindet sich am Parkplatz der B 269 im Ort gegenüber der alten Schule und führt über den Schackberg weiter über die Flur „Obig die Tuft“ zum Hahnenwäldchen und oberhalb des Hundheimer Wegs, bevor die Strecke zurück nach Gonzerath führt. 4,8 Kilometer lang ist das Traumschleifchen, das noch keinen eigenen Namen hat. Familien sollten für die Strecke zweieinhalb Stunden einplanen. Entlang der Strecke bietet das Schleifchen zahlreiche Attraktionen. Vorgesehen sind eine Wildblumenwiese mit Insektenhotel, ein Barfußpfad, ein Kinderweitsprung mit Sandgrube, eine Holzhängebrücke und einiges mehr, sagt Linn. Der Weg verfügt zudem über zahlreiche Aussichtspunkte. An einem Natur-Wassertretbecken können Erwachsene und Kinder gemeinsam kneippen. Auf dem Schackberg wird ein alter Bombenkrater aus dem Zweiten Weltkrieg für eine Hangrutsche mit Kletteraufstieg genutzt.

Der Heimatverein will die Patenschaft für den Wanderweg übernehmen und sich beispielsweise mit Eigenleistung an der Montage der Attraktionen beteiligen. „Der Bedarf ist da, und die Örtlichkeit ist dort ideal“, sagt Kerstin Thommes, kommissarische Leiterin der Morbacher Touristinfo über das geplante Traumschleifchen.

81 000 Euro will die Gemeinde im  Haushalt 2020 für das Projekt einplanen und beantragt dazu eine Förderung aus dem Leaderprogramm. Was Hackethal zu einer ironischen Bemerkung über „einfachere und bürgerfreundlichere Anträge“ im Sinne von Bürokratieabbau veranlasst: „Der Leaderantrag für dieses Projekt umfasst 80 Seiten.“ „Das macht pro Seite einen Tausender“, entgegnet Achim Zender von den Freien Wählern. Die Ratsmitglieder begrüßen das Projekt. „Das Traumschleifchen ist schön ausgearbeitet und wird nicht nur von Touristen, sondern auch von Einheimischen genutzt“, sagt Uwe Andretta von Bündnis 90/Die Grünen. „Der Weg ist sehr attraktiv für Einwohner der Gemeinde“,  betont Manuel Blatt von der CDU. „Eine supertolle Idee, die wir unterstützen“, meint Frank Klein von der FDP. Hermann Moseler von der SPD geben die Kosten zu denken, die mit 81 000 Euro kein Schnäppchen seien. „Was machen wir, wenn der Zuschuss nicht fließt“, fragt er. „Wir sollten uns hinter das Projekt stellen. Es bringt uns touristisch weiter“, entgegnet Hackethal. Der Gemeinderat beschließt einstimmig, das Traumschleifchen 2020 umzusetzen.

(cst)
Mehr von Volksfreund