1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die Grundschule in Haag soll bleiben

Die Grundschule in Haag soll bleiben

Hackethal äußert sich zu den Standortschließungen an Mosel und Hunsrück. Seine Botschaft ist klar.

Morbach Auf die Nachricht der Mainzer Landesregierung, dass an Mosel und Hunsrück Grundschulen möglicherweise geschlossen werden, reagiert nun Andreas Hackethal, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Morbach. "Haag bleibt offen und bleibt Grundschulstandort", versichert Hackethal auf TV-Nachfrage. Neben der Grundschule Haag waren auch Schulen in Wintrich, Monzelfeld und Heidenburg im Landkreis davon betroffen. Für diese Schulen sollen in den nächsten sechs Monaten Konzepte erarbeitet werden, die eine weitere Öffnung dieser Standorte begründen, so Ministerin Stefanie Hubig von der Mainzer Landesregierung (der TV berichtete mehrfach). Denn Schulen, die nur eine oder zwei Klassen haben, sollen eingespart werden. Die Grundschule Morbach-Haag hat aktuell 30 Schüler, im Schuljahr 2005/06 waren es noch 68. Schulleiterin Monika Fell hatte die Information erst aus dem Trierischen Volksfreund erfahren, so wie auch Andreas Hackethal.
Sie war über den plötzlichen Kurswechsel vom Leitsatz "Kurze Beine - kurze Wege" hin zu großen Schulen mit langen Anfahrtswegen irritiert. Das passe nicht zusammen, sagte sie dem TV. Andreas Hackethal gibt aber nun Entwarnung. Er sagt: "Haag bleibt offen und bleibt Grundschulstandort. Das ist unsere klare Botschaft. Wir haben dort eine Schule, die auf dem neusten Stand ist."Er verweist darauf, dass dort erst im vergangenen Jahr ein neues Betreuungskonzept verwirklicht wurde. Das ermöglicht eine flexible Nachmittagsbetreuung. Eltern können ihre Kinder je nach Bedarf für Nachmittagsbetreuung an- oder abmelden. "Damit sorgen wir für eine Entlastung der Grundschule in Morbach, die mit 320 Schülern schon aus allen Nähten platzt. Wir mussten dort bereits einen zusätzlichen Container aufstellen," sagt Hackethal. Damit weist er auch auf ein strukturelles Problem hin, das sich nach der Schließung von kleineren Schulen ergibt, denn andere Schulen müssten deren Schüler aufnehmen. "Wir haben vor zwei Jahren die Grundschule Gutenthal geschlossen. Das lief damals reibungslos, was eine Seltenheit ist. Unsere drei Grundschulen in Morbach, Haag und Morscheid sind die Säulen für die Versorgung unserer Kinder."KURZE BEINE - KURZE WEGE


Extra

Der Leitsatz "kurze Beine - kurze Wege" bezieht sich darauf, dass für Grundschüler nur bestimmte Entfernungen zu ihren Schulen zumutbar sind. Idealerweise sollte der Schulweg zu Fuß möglich sein, ansonsten, ab einer Entfernung von zwei Kilometern (Hin- und Rückweg) und mehr, müssen Schulbusse durch den Landkreis eingesetzt werden. Die Fahrtzeit im Schulbus darf nicht länger als 30 Minuten dauern. Diese Grenzen sind in den rheinland-pfälzischen Richtlinien für die Schülerbeförderung festgelegt.