Die Helfer in Blau sind stets zur Stelle

Die Helfer in Blau sind stets zur Stelle

Seit 1962 sind die Wittlicher Helfer des Technischen Hilfswerk dann zur Stelle, wenn Not am Mann ist. Die Einsätze des Ortsverbands reichten im vergangenen Jahr vom Hochwasser im Januar bis zum Brückenbau in Luxemburg.

Wittlich. Wer an der Justus-von-Liebig-Straße 10 vorbeifährt, sieht kaum das Areal, das den Stützpunkt des THW Wittlich beherbergt. Dabei wird von dort schnelle Hilfe bei einer Alarmierung organisiert. Die Stammeinheit hat rund 45 Mitglieder, die aus dem gesamten Kreisgebiet nach Wittlich eilen. Die ersten Einsätze im vergangenen Jahr hatte der Ortsverband im Januar beim Hochwassereinsatz im Stadtgebiet entlang der Lieser. Mit schwerem Gerät wurde angeschwemmtes Treibgut unter anderem aus dem Brückenbereich in der Himmeroder Straße geborgen. Das scherwere Unwetter an der Mittelmosel mit Sturm und Hagel bedeutete auch für die Wittlicher einen Großeinsatz.
Spektakulär war auch der Fund einer Splitterbombe in der Baustelle der neuen Großsporthalle: Bei diesem Einsatz sorgte das THW für die Sicherung des Fundortes und eine taghelle Ausleuchtung die gesamte Nacht hindurch. Ein zwölfstündiger Einsatz führte die THW-Mannschaft zu einem Großbrand nach Kleinich. Ein Gebäudeteileinsturz in Hupperath erforderte schnelle Hilfe am 28. August. Zur Sicherung des Nachbarhauses stützte der THW Ortsverband Wittlich den betroffenen Gebäudegiebel ab. Grenzüberschreitende Hilfeleistung erbrachten die Wittlicher Helfer bei der Foire Agricole d\'Ettelbruck. Am 11. Juni baute unter Leitung des THW Ortsverbands Wittlich ein 18-köpfiges Helferteam aus den THW Ortsverbänden Trier und Wittlich mit Technikelementen der Fachgruppe Wassergefahren in den Ettelbrücker Deichwiesen eine 26 Meter lange schwimmende Pontonbrücke.
All diese Einsätze sind nur möglich mit einem gut ausgebildeten Team und technischem Material. Im Ortsverband Wittlich sind dazu die Voraussetzungen geschaffen. Die Helfer erhalten eine umfassende Grundausbildung. Sie dauert fünf Monate. "Noch im Januar", sagt Pressesprecher Axel Lamberti, "bekommen wir ein neues Fahrzeug für den Mannschaftstransport."
Im Sommer feiert das Wittlicher THW sein 50-jähriges OV-Jubiläum mit einem Festakt in der Synagoge. Ein Hallenneubau steht ebenso an wie ein Umbau der Unterkunft.
Dreh und Angelpunkt einer guten Ausbildung besteht in der Jugendarbeit. Fünfzehn Jugendliche sind in der Nachwuchsgruppe. Gerne hätte das THW mehr Nachwuchskräfte. Ab dem zehnten Lebensalter steht den Mädchen und Jungen, die technisch interessiert sind und Spannung lieben, dass THW offen. In der Justus-von-Liebig-Straße 10 in Wittlich stehen jeden Montag um 20 Uhr fachkundige Mitarbeiter bereit, um alle Fragen zu beantworten.