Die Königin der weißen Reben

Von klassisch trocken bis edelsüß, von traditionell bis trendy - das Weinforum Mosel 2008 ist ein Paradies für Weingenießer. 141 Weine und Winzersekte werden in den Viehmarktthermen präsentiert.

Trier. Die "Königin der weißen Reben" ist der Star des dreitägigen Forums: Der Riesling ist 115 Mal vertreten. "Die Mosel präsentiert sich als die klassische Riesling-Region Deutschlands", sagt Rudolf Schneichel. Der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz eröffnete gestern Nachmittag das Weinforum zusammen mit dem Vorsitzenden des Moselwein e. V., Adolf Schmitt, und der Mosel-Weinprinzessin Ursula Bach aus Trier. Der Riesling dominiert, aber er stellt sich auch dem direkten Vergleich. Elbling, Rivaner und Weißburgunder sind ebenso mit von der Partie wie Rotweine der Rebsorten Spät- und Frühburgunder sowie Dornfelder.Zum dritten Mal präsentieren die Landwirtschaftskammer und Moselwein e. V. das Weinforum in den Thermen am Viehmarkt. Das dreitägige Treffen der regionalen Weinwelt mit ihren privaten und prominenten Kunden und Liebhabern findet zum dritten Mal dort statt, wo die Römer baden gingen. Eine Kombination, die in den beiden vergangenen Jahren hervorragend funktionierte. 2007 kamen mehr als 3000 Besucher. "Wir werden diese Zahl 2008 wahrscheinlich wegen der vielen Karnevalsveranstaltungen, die am Wochenende stattfinden, nicht ganz erreichen", prognostiziert Moselwein-Geschäftsführer Ansgar Schmitz.Eine Premiere ist der Auftritt zweier Wein-Initiativen. 16 junge Winzer von der Saar bis zur Terrassenmosel haben sich zu den "Moseljüngern" zusammengeschlossen. Mit erstklassigen Weinen und neuen Ideen wollen die dynamischen 16 "das Image der Mosel entstauben". Zu der Ende 2006 gegründeten Gruppe gehören Florian Lauer aus Ayl, Carolin Hofmann aus Oberemmel und Sebastian Oberbillig aus Trier. Zehn der Moseljünger-Betriebe stellen beim Weinforum je einen ihrer Weine - vor allem Riesling aus Steillagen von Saar und Mosel sowie einen Weißburgunder von der Obermosel - vor.Initiative Nummer zwei ist das Projekt "Breva" von der Terrassenmosel. Unter dem Motto "Wein und Weg" arbeiten die Gemeinden Bruttig, Ernst und Valwig zusammen, um die Verbindung von Weinlandschaftserlebnis und hochwertigem Steillagen-Riesling zu kommunizieren.Das Weinforum in den Viehmarkt-Thermen ist heute von 14 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt am Samstag 25 und am Sonntag 22 Euro. Der Eintrittspreis umfasst die Verkostung aller präsentierten Weine, einen Katalog und als Probierglas den Weinkelch "Mosel Classic".