Die Kreisgruppe des Landesjagdverbands hat einen neuen Vorstand gewählt.

Verband : Jäger unter neuer Führung

Die Kreisgruppe des Landesjagdverbands hat einen neuen Vorstand gewählt.

Gundolf Bartmann, Vizepräsident des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz, Manfred Zelder, Kreisvorsitzender des Bauern- und Winzerverbands, Anton Klas von der Unteren Jagdbehörde der Kreisverwaltung und rund 180 Jäger waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung in den  Barocksaal von Kloster  Machern gefolgt. Von 35 Jagdhornbläsern unter der Leitung von Hornmeister Christoph Heinrich wurden sie begrüßt.

„Jäger nehmen den Naturschutz ernst, sie jagen nach den Grundsätzen der Waidgerechtigkeit“, sagte Gundolf Bartmann. Die Jägerschaft sei aber keine Bekämpfungsmannschaft bei der Reduzierung der Schwarzwildbestände. Sie stelle sich der Herausforderung, die Zahl der Wildschweine auf eine angepasste Bestandsdichte zu bringen, was auch die von Kreisjagdmeister Günter Vanck kommentierten Abschusszahlen verdeutlichten.

Manfred Zelder sieht die Landwirtschaft und die Jägerschaft in der öffentlichen Meinung gleichgestellt. Im Hinblick auf die Bedrohung durch die Afrikanische Schweinepest bat er die Jäger, ihre Aufgabe zur Dezimierung der Schwarzwildbestände ernst zu nehmen. Aber auch die Landwirte stünden in der Verantwortung, ebenso die Transportunternehmen.

Für ihre Treue zum Landesjagdverband wurden Otto Schmidt aus Morbach und Alfons Gebhard aus Klausen geehrt. Beide können auf eine 60 jährige Mitgliedschaft im Verband zurückblicken. Besonders bedankte sich Gundolf Bartmann bei den ausscheidenden Mitgliedern des Vorstandes, dem Kreisgruppenvorsitzenden Bernhard Simon und seinem Stellvertreter Edmund Monzel. 

Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Ulrich Pfeiffer wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt, Werner Ruppenthal und Thomas Hammes zu seinen Stellvertretern. Günther Räsch ist Schriftführer, seine Stellvertreterin ist Heike Proost. Werner Plassmann ist der neue Schatzmeister, Jörg Krekeler sein Vertreter. Obmann für das Schießwesen bleibt Johannes Kirsten, seine Stellvertreter sind Udo Weberskirch, Karl-Heinz Napalowski, Rolf Konrad und Sascha Behrens. Albert Steinmeyer ist Obmann für Naturschutz, Tochter Julia Steinmeyer seine Stellvertreterin. Obmann für das Hundewesen bleibt Edmund Kohl. Ralf Lehnertz und Bernhard Haus bleiben seine Stellvertreter. Hartmut Garth ist weiterhin Obmann für das Brauchtum, mit Christoph Hayer als Stellvertreter. Heike Proost und ihr Stellvertreter Günther Räsch sind zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Heino Fritzen bleibt Wildbret-Beauftragter, mit Franz-Josef Ferres als Stellvertreter. Gerd Kön und sein Stellvertreter Werner Ruppenthal sind Beauftragte für junge Jäger. Als Kassenprüfer wurden Uwe Busch und Ulrich Konrad gewählt.