1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die Liss will eine eigene Homepage

Kolumne : Digitale Wüste Hunsrück

Ich will ja nichts sagen,

 aber im Hunsrück haben wir bei dem ganzen digitalen Gedöns, was die vergangenen Jahrzehnte über uns hereingebrochen ist, absoluten Nachholbedarf. Gemerkt habe ich das, als ich für mich jetzt endlich mal eine Homepage einrichten wollte. Heutzutage hat ja jeder einen digitalen Auftritt, vom Schildkrötenhalter bis zum Vermieter von Ferienwohnungen. Warum nicht auch die Liss?

Natürlich muss ich da erst einmal schauen, wie das andere fertigbringen. Ich habe also www.hunsrueck.de eingegeben und mich auf schöne Fotos und tolle Informationen über unsere Heimat gefreut. Doch Pustekuchen: Jedes Mal, wenn ich das mache, erscheint die Seite www.eifel.de – mit Tipps zum Wandern in der Eifel und Unterkünfte zwischen Trier, Koblenz und Köln. Was bitte soll das denn? Wir sind hier doch nicht im Land der Maare und der Lavasteine, sondern in der Heimat des Schinderhannes und des Schwenkbratens.

Das mit diesen komischen Weiterleitungen geht übrigens so weiter: Wer Idarwald eingibt, landet auf einem Forum für entlaufene Katzen und Hunde, das noch keinen einzigen Eintrag hat, also offensichtlich kein Mensch braucht. Und die Domain Schwarzwaelder-Hochwald.de ist zwar vergeben, aber niemand hat bisher eine Homepage erstellt. Gott sei Dank haben wir die Hochwaldwerke in Thalfang, damit wenigstens die Adresse www.hochwald.de vernünftig genutzt wird. Der Osten des Hunsrücks war offenbar fitter als die Mitte und der Westen. Denn die Seite www.soonwald.de wird so mit tollen Landschaftsfotos gefüllt, wie ich mir das vorstelle.

Aber was mache ich jetzt mit meiner Homepage? Die Adresse www.liss.de hat sich eine Computerfirma für ihre „Liss-Systeme“ gesichert. Frechheit, die haben mich vorher nicht gefragt. Aber eine Adresse ist noch frei: www.herrliche-Liss.de passt doch wunderbar zu mir, oder seid ihr anderer Meinung?

Eure Liss