1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die Lott ruft: 20 Bands spielen auf dem Open-Air-Festival

Die Lott ruft: 20 Bands spielen auf dem Open-Air-Festival

Das Open-Air-Festival "Lott" gibt es seit 1977 und ist mittlerweile bei Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen Kult. An diesem Wochenende, 30. Juli bis 1. August, erwarten die Veranstalter bis zu 7000 Besucher auf der Wiese bei Raversbeuren unweit des Flughafens Hahn.

Raversbeuren. (red/sim) Es ist wieder soweit - am 30. Juli beginnt die "Lott", das dreitägige Open-Air-Festival in der Nähe von Raversbeuren. Von Freitag bis Sonntag treten 20 Bands auf. Das Festival startet am Freitag um 18.30 Uhr mit zwei jungen Bands aus der Region: Fat X mit Heavy rock und Face Down Stereo mit einer Mischung aus Rock, Punk und Pop. Smutiny on the Bounty ist eine aufstrebende Band aus Luxemburg und wird der Opener des Hauptprogramms sein.

Asaf Avidan & The Mojos kommen aus Israel. Musikalisch am Blues orientiert, verschmelzen sie akustische Folkelemente und den härteren Rock der 70er zu einem kraftvollen Gemisch. Baby Woodrose gelten als die Könige des dänischen Garage-Rock. Die Musik: psychedelischer Rock der 60er und frühen 70er. Der Abend klingt aus mit Firewater.

Der Samstag beginnt mit dem Gary Fuhrmann Quartett. Die Musiker spielen modernen, groovenden Jazz. Am Samstagnachmittag gehört auch in diesem Jahr die Hauptbühne wieder Mary Greenwood. Die integrative Rock-Band wurde 1997 in Maria Grünewald gegründet. Zum zehnten Mal rockt Mary Greenwood auf der Lott-Bühne. Unterstützt werden sie von Tune Circus.

Mix aus Reggae, Dub und osteuropäischer Volksmusik



Den Samstagnachmittag auf der Hangbühne gestalten The C-Types. Mit Anklängen von Country, Punk und Tango Trash zeigt die Band, wo der Wahnsinn wohnt und wirbelt den Staub auf, der sich in die Hirnrinden frisst.

Das Abendprogramm auf der Hauptbühne beginnt um 18 Uhr mit Black Rust, ein Quintett aus Ahlen mit melancholischem Akustikrock. Es geht weiter mit Mammut, einer Band aus Island.

Ein Highlight am Samstagabend bietet Babylon Circus. Dieses Kollektiv zelebriert eine Mixtur aus urbanem Reggae, Ska, Dub, osteuropäischer Volksmusik und Punk. Es folgen The Young Gods; Post Industrial kann man ihre Mischung aus Electro, Techno, Punk und Grundge nennen. Daily Bread bestehen aus drei jungen Holländern, die ihre Musik selbst treffend "Sexy Garage Dance" nennen. Die Nacht klingt aus mit Under der Byen. Diese Band aus Dänemark schafft einen ganz eigenen Stil in der Welt der Klänge und Emotionen, genau das Richtige, um in den Lottmorgen zu träumen.

Zum Lottsonntag gibt's in diesem Jahr ein Jubiläum: Crazy Crizzy & TheCrizzly Beers feiern Geburtstag. Seit 20 Jahren treiben sie ihr Unwesen auf den Bühnen dieser Welt. Steven Pitman & The Piks werden den Sonntag musikalisch mit einer Hommage an Elvis Presley einläuten. The Wild Bobbin Baboons werden angetrieben von dem Lebensstil der wilden Fünfziger Jahre und mit ihren Persiflagen und ihrer halsbrecherischen Akrobatik sind sie ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus. Die Liesertal Bigband wird die Lott-Bühne und ihr Publikum zum "Mitswingen" bringen.

Lottfestival, Freitag, 30. Juli, ab 18:30 Uhr;

Samstag, 31. Juli, ab 11.30 Uhr;

Sonntag, 1. August, ab 12 Uhr.

Das Festivalticket kostet 25 Euro. Ein Einzelticket für Freitag ist nicht möglich. Wer samstags kommt, bezahlt 20 Euro, sonntags ist der Eintritt kostenlos. Kinder unter 14 haben freien Eintritt. Zelten ist kostenlos, Zeltplätze befinden sich ausreichend auf dem Festivalgelände. Infos unter www.lott-festival.de