Freizeit: Die Meister kommen nach Morbach

Freizeit : Die Meister kommen nach Morbach

Die Gruppe Exposed organisiert ein großes Schautanz-Turnier in der Morbacher Baldenauhalle mit rund 400 Teilnehmern. Die Kostüme der Morbacher Tänzer kommen von einer Schneiderin, die auch für Julia Klöckner näht.

Sie kommen aus Konz, aus Morbach, aber auch aus Rheinhessen oder dem Saarland und heißen SecretMotion, Jumaana oder Crew Eskalation, sind Vize-Meister oder Deutsche Meister und tanzen am 30. März in der Morbacher Baldenauhalle. Dort ist die Schautanzgruppe Exposed des Turnvereins Morbach zum vierten Mal Gastgeber des größten Tanzturniers in der Region Morbach. Unter dem Titel „Dance Power“ werden rund 400 Tänzer zum Wettbewerb erwartet.

„Wir wollten eigentlich die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auf 18 Gruppen begrenzen, weil der Abend sonst zu lang wird“, sagt Heike Schell. Doch dann habe man den Termin im sozialen Netzwerk Facebook bekannt gemacht, und schnell waren 20 Gruppen zusammen. „Wir haben im Moment noch 13 auf der Warteliste. Aber es sagt einfach niemand ab“, sagt die Hundheimerin und lacht.

Unter den 20 Teilnehmerteams sind sechs reine Männergruppen, sieben reine Frauengruppen und sieben gemischte Formationen, die alle in verschiedenen Kategorien  antreten. Zu den etwa 400 Tänzern – die größte Gruppe hat 36 Mitglieder – kommen noch 500 Zuschauer. Und auch hier sind die Plätze schnell weg gewesen. „Restkarten gibt es aber noch ein paar“, sagt Heike Schell, die am Tanzturnier selbst Mädchen für alles ist, vieles koordiniert und organisiert. „100 Tänzer sind allein immer in der Umkleide“ sagt sie. Ihr zur Seite stehen rund 30 Helfer, die von befreundeten Vereinen („Wir tanzen selbst an Fastnacht gar nicht mehr, sondern machen an Kappensitzungen oft Dienst, damit wir Helfer für unser Turnier haben.“) und aus dem Freundes- und Familienkreis der Morbacher Gruppe. Heike Schells Mann Manfred zum Beispiel managt die Dienste an der Theke und hilft beim Auf- und Abbau. „Da muss sich meine Frau nicht drum kümmern. Zwei Tage Urlaub sind dafür dann aber immer weg“, sagt er. Selbst Tanzen kommt für ihn allerdings nicht infrage, die drei Töchter der Schells und die Enkelin sind jedoch dem Tanzfieber verfallen.

Etwa ein halbes Jahr sind Heike Schell und ihre Gruppe mit der Organisation des Turniers beschäftigt, trainiert wird das ganze Jahr über. Wichtig an dem Abend selbst ist für Heike Schell die gute Stimmung im Team, im Publikum und untereinander. „Ich sage immer: Den Erfolg macht auch das Publikum aus. Es kommen immer mehr neue Gäste, aber auch viel Wiederholungstäter. Und es herrscht immer gute Stimmung, egal, wer gewinnt.“

Einen Teil der Einnahmen aus den bisherigen drei Turnieren haben die Morbacher in neue Kostüme gesteckt. Von Margret Egert aus Argenschwang haben sie sich passend zu ihrem Tanz (Motto: der Wolf auf der Suche nach dem richtigen Märcen“) die Kleider extra anfertigen lassen. Für die Kostümschneiderin aus dem Ort im Landkreis Bad Kreuznach kein Problem, denn seit Jahren näht Egert unter anderem die Fastnachtskostüme für Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner.

Viel mehr zu ihrem eigenen Tanz ist den Morbacherinen und Trainerin Shell allerdings nicht zu entlocken. „Es wird ein Rotkäppchen geben und viele Wölfe. Und andere Märchen werden auch darin vorkommen“, sagt Schell und schweigt. Die Musik für ihren Auftritt haben sich die Morbacherinnen traditionell im Tonstudio in Gonzerath zusammenstellen und schneiden lassen, ebenfalls maßgefertigt, sozusagen.

Für das kleine Jubiläum im kommenden Jahr, wenn das fünfte Tanzturner ansteht, hat Heike Schell auch schon ein Ziel: „Vielleicht kommt dann das Männerballett aus Finsterwalde für einen Auftritt“, sagt sie. Die Gruppe aus der Lausitz sei sehr gut und hat bei den Deutschen Meisterschaft 2018 den zweiten Platz belegt. Punktgleich übrigens mit den Asseler Schneeflöckchen aus dem Schweicher Stadtteil Issel. Und die sind in diesem Jahr schon (wieder) in Morbach dabei.

Mehr von Volksfreund