Die Narren und die Presse

LIESER. (lars) Er naht unaufhaltsam, der Höhepunkt der Karnevalssession. Bevor am 21. Februar (Aschermittwoch) für die Narren wieder alles vorbei ist, werden allein im Kreis Bernkastel-Wittlich tausende Narren bei hunderten von Kappensitzungen und Umzügen feiern.

Schon am 11. November hat der Trierische Volksfreund umfassend die Form der geplanten Karnevalsberichterstattung und vor allem die Zugangswege vorgestellt, auf denen die Vereine ihre Termine auf einfachem und sicherem Weg an die richtige Stelle übermitteln können, so dass zum einen die Ankündigung aller karnevalistischen Termimne im schon traditionellen Narrenfahrplan sicher gestellt wird. Zum anderen ist die frühzeitige Übermittlung von Terminen mit Name der Veranstaltung, Orts- und Zeitangabe an die E-Mail mosel.karneval@volksfreund.de auch für die Terminplanung der Redaktion wichtig. Denn um ein möglichst umfassendes Bild des Fastnachtsgeschehens im Blatt haben zu können, ist eine langfristige Vorbereitung und Einteilung der Mitarbeiter nötig. Öffentlichskeitarbeit ist ein wichtiger Teil der Vereinsarbeit. Sie trägt entscheidend zum Erfolg und zur öffentlichen Wahrnehmung der mit viel Mühe vorbereiteten Veranstaltungen bei. Um allen Karnevalisten die geplante Berichterstattung, Zugangswege zum TV im Vorfeld und Möglichkeiten der Vereine, uns bei der Berichterstattung zu unterstützen, näher zu bringen, lädt der Trierische Volksfreund in Zusammenarbeit mit dem Regionalverband Karnevalistischer Korporationen Rhein-Mosel-Lahn (RKK) zu einem Vereinsvertreter-Treffen ein. Alle Karnevalisten, die sich in ihren Vereinen um Öffentlichkeitsarbeit kümmern, sollten sich Dienstag, 9. Januar, vormerken. Um 19.30 Uhr beginnt das Treffen im Vereinsraum der Turnhalle in Lieser (Hochstraße), bei dem TV-Reporterchef Lars Oliver Ross das Karnevalskonzept des TV vorstellen und Fragen beantworten wird.