Die neuen Winzer

Nie hat es mehr Spaß gemacht, Moselwein zu probieren, zu schlürfen, zu genießen.

Nie hat es mehr Spaß gemacht, Moselwein zu probieren, zu schlürfen, zu genießen. Sicher, sehr gute Moselweine, ja edelste Spitzengewächse, gab es schon immer. Aber noch nie gab es sie in dieser Fülle. Das bestätigen die vielen Jungweinproben allerorts. Ob, wie jetzt in Traben-Trarbach, zuletzt in Zell oder Pünderich und demnächst in Kröv und Kinheim: Die Verkostungen zeigen, dass eine neue Winzergeneration am Werk ist, die ein anderes Verständnis vom "Weinmachen" hat als manche ihrer Väter. Nicht der ist ein guter Winzer, der zuerst mit dem Schneiden oder Binden fertig ist oder der jedes Kräutlein aus dem Wingert entfernt, sondern derjenige, der im Weinberg und im Keller konsequent auf Qualität setzt. Außerdem: Die jetzige Winzergeneration tauscht sich aus, vergleicht und ist lern- und kritikfähig. Dem Konsumenten sei gesagt: Noch nie konnte man so preiswert so gute Moselweine bekommen. w.simon@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund