Die perfekte Ergänzung

Emily Valerius ist Gastsolistin beim Konzertabend des Musikvereins Altrich.

Altrich (red) Ein gut gefüllter Konzertsaal, ein bestens aufgelegtes Orchester und ein am Ende des Konzertes begeistertes Publikum. So lässt sich der Konzertabend des Musikvereins Altrich zusammenfassen. Zum ersten Konzert des Musikvereins Altrich unter seinem neuen Dirigenten Marcel Richards war die Altreiahalle trotz perfektem Grillwetter bestens besucht und es war alles für ein eindrucksvolles Konzert bereitet.
Schon mit dem ersten Werk "Fanfare - Benefaction from Sky and mother earth" stellte das Orchester seine Harmonie und Klangvielfalt unter Beweis. Das Zusammenspiel zwischen Orchester und Dirigent ließ keine Zweifel an einer erfolgreichen Zusammenarbeit aufkommen. Wie immer war der erste Konzertteil des Musikvereins Altrich geprägt von sinfonischer Blasmusik und das Publikum erlebte alle Facetten aus diesem Bereich. Vor allem die Klangfülle des Orchesters hinterließ bei den Besuchern einen bleibenden Eindruck. Die größte Herausforderung für die Musiker im ersten Teil lieferte das Werk "The Rock", der Soundtrack aus dem gleichnamigen Film mit Sean Connery. Für die Zuhörer nicht hörbar befanden sich die Musiker auf einer spektakulären Reise quer durch den Quintenzirkel und meisterten auch ungewöhnliche Taktarten bravourös. Zum Abschluss des ersten Teils stellt der Musikverein dem Publikum mit dem "Viktoriamarsch" auch im Bereich der traditionellen Blasmusik sein Können unter Beweis.
Der zweite Konzertteil stand ganz im Zeichen der Gastsolistin Emily Valerius. Die erst 15-jährige Sängerin, Bundespreisträgerin des Wettbewerbs Jugend musiziert und bekannt aus der Fernsehsendung "Voice Kids", beeindruckte die Zuhörer mit ihrer außergewöhnlichen Stimme. In der Interpretation des Soundtracks aus dem Film "Bodyguard", der im Original von Whitney Houston gesungen wurde, erzeugte die Solistin gemeinsam mit dem perfekt dazu agierenden Orchester eine Gänsehaut-Atmosphäre.
Beim letzten Werk des offiziellen Teils verschmolz der Klangkörper des Musikvereins mit der Stimme der Solistin und so wurde "Feeling good" zum krönenden Abschluss eines außergewöhnlichen Konzertes. Das Publikum honorierte die Leistung des Musikvereins und der Solistin mit langanhaltendem Applaus und kräftigen Zugabe-Wünschen, die natürlich erfüllt wurden.
Der Musikverein Altrich und sein Dirigent Marcel Richards, der den Verein im letzten Sommer übernommen hat, überzeugten mit einer dynamisch und rhythmisch gut abgestimmten Leistung. Mit der Solistin Emily Valerius hat der Musikverein die perfekte Ergänzung gefunden, um den Zuhörern einen unvergesslichen Abend zu bereiten..