Die pfiffige Idee mit dem Café

BERNKASTEL-KUES. Die Schüler der Rosenbergschule freuen sich riesig - die Gründung eines Schulcafés vor einem Jahr wurde jüngst im Wettbewerb Wiwicus mit dem ersten Preis belohnt.

Vergeben wird der Schulpreis im Wettbewerb Wiwicus jährlich von der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer Trier in Verbindung mit den Trierer Wirtschaftsjuniorenorganisationen. Der Preis soll Anreize bieten, Wirtschaft im Unterricht oder in spannenden Projekten zu erleben. Der Name Wiwicus steht für eine Symbiose von Wirtschaft und Pfiffikus - pfiffige Ideen haben im Einbinden von Wirtschaftsthemen im Rahmen des Unterrichts oder Schulalltags.Schüler in Produktion und Dienstleistung

In den beiden Kategorien Allgemein Bildende Schulen und Berufsbildende Schulen nahmen 17 Projekte teil. Mit der Dokumentation ihres Schulcafés hat die Rosenbergschule (Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung) die Juroren überzeugt. Sie beurteilten die Wettbewerbskriterien mit der höchsten Note sehr gut. Die Schüler der gleichnamigen AG hatten das Schulcafé gleich einem Wirtschaftsunternehmen zu Beginn des Schuljahres 2002 gegründet. Vom Wareneinkauf über die Produktion (Backstube) bis zur Dienstleistung (Caféhaus-Betrieb) kümmern sich die Schüler der Oberstufe selbst. In dem Projekt lernen sie die verschiedenen Bereiche eines Wirtschaftsbetriebes in der Praxis kennen. Fachliche und soziale Kompetenzen werden geübt und vertieft. So überzeugte die Jury insbesondere die konsequente Form, in der die Schüler die Gesamtproblematik wirtschaftlicher Zusammenhänge erkannt und umgesetzt haben. "Wie viel Geld gebe ich aus - wie viel Geld nehme ich ein", auch dieses Kernproblem wird von den Projektteilnehmern beachtet. "Obwohl zu Anfang der wirtschaftliche Erfolg eher im Hintergrund stand", bemerkt Initiatorin und AG-Leiterin Rosemarie Steinmetz. Das Projekt ist integraler Bestandteil des Schullebens geworden und wird weiter ausgebaut. "Es war für ein Schuljahr geplant, doch es hat solche Früchte getragen, dass demnächst auch die Werkstufe mit einsteigen wird", bestätigt Steinmetz. Schüler, Eltern und Lehrer möchten das Café als beliebten Treffpunkt nicht mehr missen. Und wie viel Spaß es den Schülern bereitet, für ihr kleines Wirtschaftsunternehmen zu arbeiten, das demonstrierten sie eindruckvoll bei der Projektpräsentation während der Preisverleihung. Zur gemütlichen Caféhaus-Atmosphäre tragen elegante Bistrotische, Stühle und die passende Dekoration bei, für deren Erwerb ein Teil des Preisgeldes eingesetzt wurde. Die Besucher können genießen Kaffee, Tee, Kakao und kalte Getränke sowie leckeren Kuchen für jeweils 50 Cent. Jeden Dienstag von 13 bis 14.30 Uhr ist das Café im Eingangsbereich der Schule geöffnet. Jeder ist in der geselligen Runde willkommen.