1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Die Photovoltaikanlage soll in Arenrath im Frühjahr starten.

Fragen an den Arenrather Ortsbürgermeister : Diese Themen stehen in Arenrath auf der Agenda

In Arenrath laufen einige Projekte. Die Photovoltaikanlage soll im Frühjahr starten.

In der TV-Serie „Fragen an den Ortsbürgermeister“ kommt heute Ludwig Schmitz, Ortsbürgermeister von Arenrath, zu Wort. Der Trierische Volksfreund hatte Schmitz gefragt, welche Themen den Ortsgemeinderat und das Dorf derzeit beschäftigen.

Dort stehen eine ganze Reihe von Aufgaben an: „Neben den Herausforderungen der Corona-Pandemie auf das Gemeinde- und Vereinsleben wird im aktuell aufzustellenden Haushalt die Ausstattung der Bürgerhalle mit Bühnenteilen und dem Austausch der in die Jahre gekommenen Bestuhlung sowie die Erweiterung des Fuhrparks mit einem Schlegelmulcher geplant“, sagt Schmitz dem TV.  Sorgen machten den Kommunalpolitikern  die bereits im  Gemeindewald sichtbaren Auswirkungen des Klimawandels. Auf der Agenda steht zudem eine Sechs-MW- Freiflächenphotovoltaikanlage, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten soll. Das Genehmigungsverfahren sei in den letzten Zügen. Die Anlage soll im Frühjahr 2021 in Betrieb gehen. Der  Gemeinde steht an ein optionales kommunales Beteiligungsrecht zu. Weiterhin bemüht sich Arenrath um Flächen zur Erschließung von Neubaugebieten für die eigene Entwicklung. Dieses wird vom Rat als vordringliche Aufgabe verfolgt. Seit Jahren werde laut Schmitz die Erneuerung des Hauptwirtschaftsweges von der K 43 nach Mellich sowie eines Teiles der Wirtschaftswegeabzweigung nach Niederkail verfolgt.  Inzwischen gibt es Baurecht. Das mit 280 000 Euro  veranschlagte Projekt kann mit einer 75 Prozent EU-Förderung rechnen. 

Und was würde der Ortsbürgermeister in dieser Legislaturperiode gern noch angehen? Auch zu der Frage fällt Schmitz einiges ein. Die Ortsdurchfahrt besteht aus der Kreisstraße K 43 und der Landesstraße L 50. Beide sollen erneuert werden. Die Planungen haben 2018 begonnen. Es gibt noch kein Baurecht.  Auch die Wasserleitung und Teile der Abwasserleitung sollen erneuert sowie die Breitbandversorgung ausgebaut werden. Weiterhin sollen gestalterische Maßnahmen im Straßenverlauf und eine Verkehrsberuhigung einfließen sowie die Außenbereichsentwässerung verbessert werden.

Die Innenentwicklung soll, so wünscht sich Schmitz, durch die Erneuerung der Ortsdurchfahrt einen Schub bekommen und die Dorferneuerung intensiviert werden. Diese wird durch Beratungsleistungen der Gemeinde und Förderung aus Mitteln der Dorferneuerung unterstützt.

Dem Bürgermeister schwebt auch ein  Nahwärmenetz für die Gemeinde aus der Abwärme der auf der Gemarkung betriebenen Biogasanlage vor. Das soll  realisiert werden und dem Klimaschutz sowie der regionalen Wertschöpfung dienen.

Angestrebt werde auch die Fertigstellung der Durchgängigkeit und die dann damit verbundene Beschilderung der auf Arenrather Gemarkung verlaufenden Radwegeverbindung vom Kylltal-Radweg zum Mosel-Maare-Radweg sowie weiterer regionaler Verbindungen zu den Nachbargemeinden.