Die Polizei gibt Rückendeckung

WITTLICH-WENGEROHR. (ks) Mit den neuen Gütesiegeln "Sport pro Gesundheit" und "Sport pro Reha" macht der Polizei-Sportverein Wengerohr gezielte und ausgezeichnete Jagd auf Rückenprobleme.

Montagvormittag: Im kleinen gemütlichen Übungsraum der Sport- und Begegnungsstätte des Polizei-Sportvereins (PSV) Wengerohr geht's im Rhythmus fetziger Musik im wahrsten Sinne des Wortes auf und nieder, es wird gesteppt. "Aufwärmen" ist in Lydias Gruppe angesagt. Nach den ersten Schweißtropfen wird noch gemeinsam gegen die Speckröllchen am Bauch gearbeitet. Danach geht es ein Stockwerk tiefer ins Fitness-Studio. Hier warten 16 verschiedene "Foltergeräte" und eine große Palette an Hanteln. "Gesundheitsorientiertes Training" heißt das PSV-Kurs-Angebot von Lydia Pardall. Waltraud Niles und Bertram Hoffman sind von Anfang an dabei: "Mein Rücken" - übereinstimmend ihr Problem, das sie nach vielen Ausreden dann doch den Weg zur Sport- und Begegnungsstätte hat finden lassen. Heute sind sie stolz auf ihre Entscheidung von damals, denn es geht aufwärts. "Mich begleiten die Rückenschmerzen schon über Jahrzehnte. Der Beruf als Lehrer, betraut mit vielen Organisationsaufgaben, die allesamt am PC zu erledigen sind, hat sich zusätzlich negativ ausgewirkt", so Bertram Hoffmann. Waltraud Niles kam nach zwei Bandscheibenvorfällen in die Gruppe. Stärken der Rückenmuskeln ist das Erfolgsrezept. Die "Foltergeräte" und die gezielten Anweisungen und Korrekturen von Lydia sind heute süßer Ersatz für Spritzen und Chemie." "Lat-ziehen zur Brust" oder "mit gestreckten Armen am hohen Block" sind als erste gezielte Übungen nach dem Warmmachen angesagt. Es geht um den "Latissimus", den breiten Rückenmuskel, der so gleichzeitig mit den Bizeps trainiert wird. "Gerade halten, etwas behutsamer anziehen." Lydia gibt gezielte Hinweise. Nach dem Gerätewechsel zur Beinpresse oder dem Kniebeuger werden Quadrizeps, Adduktoren, Waden und die anderen Muskelgruppen am Körper gezielt trainiert. "Sie erfüllen durch tägliches Sitzen und oft total falsche Körperhaltung bei der Büroarbeit mit der Zeit ihre Funktion nicht mehr voll", erläutert die Übungsleiterin. Waltraud und Bertram sind nach 90 Minuten "kaputt", wie sie sagen, aber "glücklich". Nach einigen Wochen habe der Muskelkater Tage danach schnell nachgelassen, danach hebe der Rücken schon eine Entlastung signalisiert, lautet ihre übereinstimmende Erfolgsmeldung. Auch Lydia Pardall ist zufrieden. Beim PSV hat sie jetzt mit ihrem Hobby eine Teilzeitbeschäftigung gefunden. Mit einer Übungsleiterausbildung "Breiten- und Freizeitsport" und danach "Turnen" wollte sie theoretisch und auch praktisch mehr wissen und hänge dann noch 60 Unterrichtsstunden "Gesundheitsorientiertes Training im Fitness-Studio" mit dran. Jetzt kommt noch der spezielle Basisschein "Aerobic" dazu. Gezielt ausgebildete Übungsleiter machen spezielle Angebote: Iwan Roshin (Trainingstherapie für den Rücken im Studio); Lydia Pardall und Achim Roos (Gesundheitsorientiertes Training im Studio); Hilde Lui (Nordic-Walking, autogenes Training und Rückenfitness - Wirbelsäulengymnastik); Simone Püschel (Wirbelsäulengymnastik); Elmar Herz und Bernd Ruff (Reha-Sport).