Die Rallye kommt

WITTLICH. Die Eifel-Rallye macht Station in der Säubrennerstadt. Rund 100 Teams finden sich am heutigen Freitag ab 19 Uhr auf dem Parkplatz Oberstadt ein. Unter der Fahrern ist auch Ex-Weltmeister Björn Waldegaard.

Heute und morgen wird mit der ADAC Eifel-Rallye ein Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft in Daun ausgetragen. Die Freitagsetappe führt die Teams auch nach Wittlich. Nach den ersten beiden Wertungsprüfungen finden sich die rund 100 Teams ab 19 Uhr auf dem Parkplatz Oberstadt ein. Im Minutenabstand erreichen die Teams den Platz und fahren jeweils nach 45 Minuten Pause auch im Minutenabstand wieder weiter. Da bleibt ausreichend Zeit, die Rallye-Boliden ganz aus der Nähe zu betrachten und auch Autogrammwünsche werden von den Fahrern gerne erfüllt. Den Anfang machen die Teams aus der Deutschen Meisterschaft. Angeführt wird der Tross vom Führenden Hermann Gassner im Mitsubishi Carisma GT, mit Startnummer zwei kommt schon sein heißester Verfolger, der amtierende Meister Matthias Kahle im Skoda Octavia WRC. Ab Startnummer 39 kommen die Junioren aus dem ADAC Rallye Junior Cup mit dem Lokalmatadoren Joachim Burgard (Nummer 45). Ab 20.30 Uhr erreichen die historischen Rallye-Fahrzeuge Wittlich. Mit dabei ist der schwedische Ex-Weltmeister Björn Waldegaard mit dem original Toyota Celica Gruppe B, mit dem er 1986 den Weltmeisterschaftslauf an der Elfenbeinküste gewonnen hatte. Der frisch restaurierte Hecktriebler mit Turbomotor wird dafür vom Toyota-Motorsport-Museum in Köln zur Verfügung gestellt. Armin Schwarz, Deutschlands einziger permanenter Starter in der Rallye-Weltmeisterschaft, ist bekennender Fan historischer Rallye-Fahrzeuge. Aus seinem privaten Fundus stammt der Lancia Delta S4, den er nach 2001 auch diesmal wieder mit in die Eifel bringen wird.