Die Region steht Ostern unter Dampf

Die Region steht Ostern unter Dampf

Volles Programm an den Osterfeiertagen: Vom 2. bis 6. April kommen Eisenbahnfreunde voll auf ihre Kosten. Rund 200 historische Züge werden in der Eifel sowie an Mosel und Saar unterwegs sein.

Gerolstein/Trier/Cochem. 1835 war zwischen Nürnberg und Fürth zum ersten Mal in Deutschland ein Zug unterwegs, in diesem Jahr kann also auf 175 Jahre Eisenbahngeschichte zurückgeblickt werden. Das Jubiläum ist der Aufhänger für die Nostalgie-Veranstaltung "Dampfspektakel 2010" an Ostern.

Bei der Vorstellung des Programms in Gerolstein stellte der Schirmherr, der rheinland-pfälzische Wirtschafts- und Verkehrsminister Hendrik Hering (SPD), den Besuchern ein "faszinierendes Erlebnis" in Aussicht. Nicht nur Freunde historischer Züge kämen auf ihre Kosten, sondern die Veranstaltung sei allgemein beste Werbung auch für den modernen Schienenverkehr. Zudem sei es auch Tourismusförderung, erwarte man doch Gäste aus der ganzen Welt. Mehr als drei Jahre Vorbereitungszeit stecken in dem Projekt, das vom Land, dem Schienenzweckverband (SPNV) Nord, dem Verband Deutscher Museums- und Touristikbahnen, dem Revierdampf-Team sowie weiteren Partnern veranstaltet wird. Die Kosten belaufen sich auf rund 400 000 Euro. SPNV-Geschäftsführer Thomas Geyer erklärte, man habe hohe Erwartungen an das Dampfspektakel. "Wir erwarten 20 000 Reisende, die die Zugfahrten nutzen, und noch einmal 20 000 ,Zaungäste', die beispielsweise die historischen Züge in Aktion sehen wollen."

Eröffnet wird das Dampfspektakel am 1. April in Trier, anschließend werden bis zum 6. April auf Strecken in der Eifel sowie an Mosel und Saar rund 200 historische Züge unterwegs sein. Die Bandbreite reicht von einer Fahrt mit dem Nachbau der ersten in Deutschland eingesetzten Lok, dem "Adler", über Dampfzüge aller Epochen bis zu Elektro- und Dieseltriebwagen des vergangenen Jahrhunderts. Die Züge werden an den Ostertagen zwischen Trier und Gerolstein, Saarbrücken und Koblenz, Bullay und Traben-Trarbach, Gerolstein und Kaisersesch sowie Trier und Wellen/Luxemburg unterwegs sein. Zu besichtigen sein werden auch das original erhaltene Bahnbetriebswerk Gerolstein, und die Eisenbahnmuseen in Koblenz und Jünkerath. Auch im Kreis Cochem-Zell wird es einige Veranstaltungen geben. Ein Höhepunkt dabei: die Beleuchtung der Brücke in Bullay und des Viadukts in Pünderich sowie ein großes Feuerwerk am Ostermontag.

Über die Internetseite www.dampfspektakel.info können Karten (kosten zwischen acht Euro für ein Einzelticket und 150 Euro für alle Fahrten; Kinder bis 14 Jahre fahren gratis) gekauft werden, mit denen entweder an einem oder an allen Veranstaltungstagen die Züge des Dampfspektakels genutzt werden können. Die Fahrscheine gelten auch in öffentlichen Verkehrsmitteln der Verkehrsverbünde Rhein-Mosel (VRM) und Region Trier (VRT).