Veranstaltung: Die Region wartet auf die Harleys

Veranstaltung : Die Region wartet auf die Harleys

Zum 20. Treffen im Weinort Ürzig kommen 2000 Fahrer mit ihren Kultmotorrädern.

Das ehrenamtliche Engagement scheint in Ürzig noch mit Leben erfüllt zu sein. Etwa 35 Leute haben, so Ortsbürgermeister Arno Simon, am Dienstag das große Zelt am Moselufer aufgebaut. Etwa 300 Personen werden ab heute, Donnerstag, bis einschließlich Sonntag im und außerhalb des Zeltes helfen. Ohne dieses Engagement wäre das Fest Harley & Wein auch nicht zu stemmen, weiß der Ortsbürgermeister.

Erstmals habe es sogar eine intensive Aquise gegeben. Sechs Teams, gebildet aus Mitgliedern des Festausschusses, seien im Ort von Tür zu Tür gegangen um zusätzliche Helfer zu gewinnen,  berichtet Simon.

Und diese Tour sei von Erfolg gekrönt. „Manche warteten geradezu darauf angesprochen werden. Die haben bisher gedacht wir brauchen sie nicht“, erzählt Simon von den Erlebnissen an den Haustüren.

Falsch gedacht. Ein solches Fest braucht viele Helfer. Zum 20. Treffen der Harley Davidson-Fahrer, die vor allem aus ganz Deutschland und den Beneluxländern an die Mosel kommen, werden viele Besucher erwartet – darunter eben alleine 2000 Fahrerinnen und Fahrer der Kultmotorräder.

Alleine diese Gäste, die zum Teil schon seit Jahren zum festen Stamm gehören, stünden für 6000 bis 7000 Übernachtungen, sagt Simon. Die Bettenkapazität in Ürzig reiche dafür nicht. Auch in den umliegenden Orten seien viele Zimmer von Harleyfahrern belegt.  Simon schätzt, dass jeder Teilehmer im Durchschnitt mindestens 200 Euro an dem Wochenende an der Mosel lässt.

Es gibt auch noch ein neues Angebot. Einen Buspendeldienst zwischen dem Fest in Ürzig und dem Straßenfest „Spass auf der Gass“ in Kröv. Dabei werden am Freitag und Samstag auch die umliegenden Orte miteingebunden.

Angst, dass das Fest in Ürzig darunter leide, hat Simon nicht. „Die Idee kam von uns. Wir sind als Fest stark“, sagt er. Aber es sei wichtig über den Tellerrand zu schauen.

Die Harleyfahrer kommen in erster Linie nach Ürzig. Doch sehen können die Moselaner und Eifeler sie an vielen Orten. Denn wie in jedem Jahr ist am Samstag die große Ausfahrt.

Sie startet um 13 Uhr auf der B 53 und führt über Bernkastel-Kues, Lieser, Kesten, Minheim, Klausen und Altrich zum Marktplatz nach Wittlich. Dort werden die Teilnehmer von Bürgermeister Joachim Rodenkirch begrüßt. Um 15 Uhr geht es von der Kreisstadt über Neuerburg, Bausendorf und Kinheim wieder zurück nach Ürzig.

An der Ausfahrt nehmen nicht alle Harleys teil. „500 bis 600 werden es sein“, sagt Arno Simon. Ein Teil der anderen fahre solo oder in Gruppen direkt nach Wittlich.

Um 19.45 Uhr halten dann die Weinhoheiten auf Harleys Einzug ins Festzelt. Dort wird die neue Weinkönigin, Selina, gekrönt.

Am Sonntag steht ab 16.30  Uhr die Weinpräsentation „The Best of Ürziger Würzgarten“ auf dem Programm. Die Teilnahme kostet 18 Euro.

Den Weinfestcharakter behält die Veranstaltung auch auf anderem Weg. „Wir haben immer gute Bands. Deshalb kommen auch Leute aus den Nachbarorten gerne nach Ürzig“, sagt Arno Simon.

Mehr von Volksfreund