Die Rettung ist nah

Die Mosel Festwochen sind eine der großen Erfolgsgeschichten dieser Region. Aus kleinen Anfängen im Jahr 1985 haben sie sich zu einer bundesweit anerkannten Veranstaltungsreihe entwickelt. Manch prominenter Kulturschaffender hat hier bereits seine Visitenkarte abgegeben.

Die Mosel Festwochen sind eine der großen Erfolgsgeschichten dieser Region. Aus kleinen Anfängen im Jahr 1985 haben sie sich zu einer bundesweit anerkannten Veranstaltungsreihe entwickelt. Manch prominenter Kulturschaffender hat hier bereits seine Visitenkarte abgegeben. Natürlich ginge das Leben auch ohne die Mosel Festwochen weiter, aber es wäre für viele Menschen ein Stück ärmer – ideell und finanziell. "Groteske Diskussion", "Possen aus der Provinz", "Rettet das Festival!", so lauteten die Überschriften von Leserbriefen im TV. Die Verfasser waren sich darin einig, dass die Organisation und damit die finanzielle Last auf breitere Schultern verteilt werden muss. Gerade noch rechtzeitig haben die Verantwortlichen die Kurve gekriegt, denn schließlich muss die 2006er Auflage, für die es derzeit einen "Verpflichtungsstopp" gibt, vorbereitet werden. Es wird auch in Zukunft Eifersüchteleien geben. Manch einer wird aufschreien, wenn eine andere Region mehr Anteil am Kuchen hat. Dazu passt auch, dass einige in Bernkastel-Kues Angst haben, dass der Sitz der Mosel Festwochen verlegt wird. Hoffentlich zeigen die Verantwortlichen hier Weitblick und treiben kein Ränkespiel! c.beckmann@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund